Impressum· Kontakt· Schulporträt

Schulgeschichte


1) Wann und warum eine neue Schule in Reick ?


    1925


  • Reick hat 1.649 Einwohner und Prohlis 410

  • ab 1926 / 27


  • Beginn einer großen Bauperiode
  • Genossenschaftliche Häusergruppen und Einfamilienhäuser entstehen
  • 1.100 neue Kinder kommen
  • alte Schule von 1890 wird zu klein

  • 10. Oktober 1927


  • erster Spatenstich für ein neues Schulgebäude in Dresden – Reick
  • im Stile des Weimarer Bauhaus von Walter Gropius
  • heutiges Gebäude für 32 Klassen projektiert
  • verantwortlicher Architekt: Herr Dr. Wolf

  • 19. Oktober 1929


  • Eröffnung der Schule als Schul- und Sportplatzweihe
  • eine der modernsten Schulen Deutschlands
  • 670 Schüler aus Reick und Prohlis begannen in 22 Klassen zu lernen

  • um den 5. Februar 1945


  • Schule soll ein Lazarett für Verwundete werden
  • Personal und Inventar werden von Löwenberg nach Reick gebracht
  • Schulgebäude und Turnhallen werden in 8 Tagen hergerichtet

  • 13. / 14. Februar 1945


  • Luftangriff richtet erhebliche Bombenschäden an
  • 100 Brandbomben waren auf das Gebäude gefallen
  • Aula und beide Turnhallen brannten völlig aus
  • Lösch- und Regenwasser knöcheltief in allen Räumen
  • alle Fensterscheiben kaputt
  • Retter der Schule: der damalige Hausmeister
  • aber kein Unterricht mehr möglich
  • auch als Lazarett nicht zu gebrauchen

  • Mitte Mai 1945


  • Lehrer und Schüler beginnen mit Aufräumungsarbeiten

  • Anfang Juni 1945


  • erste Räume für Unterrichtsneubeginn hergerichtet
  • Schule wird 45. Volksschule

  • ab 1. Oktober 1945


  • 873 Schüler lernen in 23 Klassen
  • 22 Lehrer unterrichten
  • Räume immer noch stark beschädigt, verrußt und verschmutzt
  • Fenster mit Pappe vernagelt

  • 1952


  • Schule bekommt den Namen „ Klement Gottwald“, da eine Partnerschule in der ehemaligen CSSR

  • 1948 - 1963


  • im 2. Stock des Hauses wird eine erweiterte Oberschule ( EOS ) eingerichtet

  • 1961


  • Schule wird polytechnische Schule mit den Klassen 1 bis 10

  • 1967 – 1988


  • im 2. Stock entsteht wieder eine EOS mit dem Namen „ Bertolt Brecht“, die 20 Jahre später in Johannstadt ein eigenes Gebäude bekommt

  • 1958 / 59


  • der polytechnische Unterricht beginnt
  • im Schulgebäude werden auch Werkstätten eingerichtet
  • Patenbetrieb wird der VEB Elektromat

  • 1985


  • Spezialklassen für die russische Sprache werden eingerichtet

  • 1. September 1992


  • die Schule beginnt als Gymnasium Reick seine Arbeit
  • über 1,500 Schüler der Klassen 5 bis 11 in 56 Klassen
  • Unterricht in diesem Haus und in der ehemaligen 119. POS in Prohlis
  • etwa 80 Lehrer beginnen ihre Arbeit
  • das Hamburger Partnergymnasium Bramfeld leistet wichtige Starthilfe

  • 1994


  • die ersten 91 Abiturienten verlassen die Schule
  • Schule hat den Namen Julius – Amrosius – Hülße _ Gymnasium bekommen

  • Sommer 2004


  • Beginn der lang ersehnten Renovierungsarbeiten am Schulgebäude
  • Umzug bzw. Auslagerung der gesamten Schule in das Gebäude des ehemaligen Ernst – Wustmann – Gymnasiums in Prohlis
  • nach den Sommerferien beginnen Schüler und Lehrer unter ungewöhnlichen Bedingungen zu arbeiten

  • Schuljahr 2005 / 06


  • 3. Novemberwoche 2005: Umzug in unsere schöne renovierte Schule
  • Anfang Dezember: offizielle feierliche Übergabe des renovierten Schulgebäudes
  • Ende Januar 2006: Tag der Offenen Tür mit einer Besucherrekordzahl
  • Vorletzte Schulwoche vor den Sommerferien: das 1. Sommerfest nach der Renovierung – Schüler und Lehrer nehmen offiziell ihre neue Schule in Besitz – Eltern, ehemalige Schüler und Lehrer und viele Gäste feiern mit

  • Schuljahr 2006 / 07


  • unser Gymnasium bietet Ganztagsprojekte an
  • Workshops, Arbeitsgemeinschaften und Hausaufgabenbetreuung werden von den Schülern der Klassen 5 und 6 mit großem Zuspruch genutzt
 

Namensgeschichte

Auf der Suche nach einem geeigneten Namen für unser Haus gab es verschiedene Impulse und Denkansätze. Integrationsmöglichkeiten in unser Umfeld (Reick, Prohlis...) und Tragkraft für die weitere Entwicklung des jungen Gymnasiums kristallisierten sich schließlich als kleinster gemeinsamer Nenner der Bestrebungen von Schulleitung, Lehrer- und Elternschaft heraus.

mehr>>
 

Schulgeschichte

Am 10. Okt. 1927 erfolgte der erste Spatenstich. Im Stile des Weimaer Bauhaus von Walter Gropius wurde 1927 in Dresden-Reick mit dem Bau ein neues Schulgebäude begonnen.  Es war anfangs eine 16klassige Schule geplant. Der Rat musste sich jedoch korrigieren, da die Kinderzahl schneller als angenommen stieg. So wurde schließlich das heutige Gebäude mit seinem Mittelteil und den beiden Seitengebäuden für 32 Klassen projektiert...
mehr>>
 
18.09.2006

Julius Ambrosius Hülße

Diese biographische Chronologie von Julius Ambrosius Hülße ist ein Spiegel seiner exzellenten fachlichen Begabungen auf dem Gebiet der Mathematik und des Maschinenwesens...
mehr>>
 
Navigation