Impressum· Kontakt· Schulporträt

„Ich geh’ ins Kloster“

Religion
Stellen Sie sich vor, Sie gehen wohin Sie Ihre Füße tragen. Stellen Sie sich vor wie Sie einen langen, steilen Hang hinauflaufen. Wie fühlt es sich an, endlich oben angekommen zu sein? Stellen sie sich vor, Sie gehen Wiesen- und Feldränder entlang. Sie sehen nichts als die Ferne, ein paar Pferde, Kühe... Wie mag es wohl sein, wenn Sie endlich ein kleines Dorf erreichen? Sie werden von den Bewohnern des Dorfes angesprochen, unterhalten sich kurz, gehen weiter. Ruhe, Weite, Luft. Plötzlich erwischt Sie ein Regenschauer und Sie haben Ihren Schirm nicht parat. Es gibt keinen Unterschlupf. Was nun? Sie entschließen sich dazu den Regen genau wahrzunehmen und spüren, wie die Tropfen an Ihren warmen Armen herunterlaufen. Plötzlich sind Sie am Ziel. Wie fühlen Sie sich am Ende eines 13 km langen Weges?
Religion


Für die Religionsschülerinnen und -schüler des Abiturjahrgangs 2011 begann mit diesen Situationen eine Reise in eine für uns ganz andere Welt. „3 Tage Kloster (er)leben“ – unter diesem Motto standen drei ereignisreiche, interessante und wunderschöne Tage im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau.
Religion
Unsere Reise begann mit dem oben beschriebenen Pilgern von Kamenz bis zum Kloster. Gerade durch die Voreingenommenheit über das „altmodische“ Pilgern war das Staunen nach einem 2,5-stündigen Lauf groß: Noch vor dem Reiseantritt breitete sich die Skepsis und Ablehnung gegenüber dem Pilgern aus, schließlich jedoch, als wir das Kloster über einen langen Feldweg erreichten waren alle still – zur Ruhe gekommen und ausgeglichen - oder nur müde und schlapp? Zu unseren tagesfüllenden Erlebnissen im Kloster gehörten eine Klosterführung mit Video über das Kloster, der Besuch des klostereigenen Umweltgartens und die freiwillige Hilfe bei den Gartenarbeiten, welche abermals eine ausgeglichene und ruhige, sogar entspannte Stimmung in unserem Kurs hervorrief.
Religion
Das Highlight unserer Tage im Kloster war neben den Besuchen verschiedener Gebete ein ausführliches, vertrautes Gespräch mit allen Nonnen. Leider war die Zeit dafür zu knapp bemessen, denn unsere Neugier über sämtliche Themen des „gewöhnlichen“ Alltagslebens war sehr groß. Nach drei Tagen Klosterleben verließen wir Panschwitz-Kuckau mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zwar waren wir froh, unsere Familie wiedersehen zu können, oder bis 6.00 Uhr „ausschlafen“ zu können, dennoch waren es viele wundervolle Erfahrungen, die wir -auch als Atheisten- in diesem Kloster sammeln durften. Gern denken wir an diese Zeit zurück, wir würden jederzeit wieder an diesem Ausflug teilnehmen. Wir bedanken uns bei unserer Religionslehrerin Frau Beesdo, dass sie uns dieses großartige Erlebnis ermöglicht hat!
 
11.01.2018

Willkommen am Hülße

Grundschultag
hieß es mal wieder, als am 11.01.2018 unsere Schule von 130 Grundschülern aus insgesamt 12 Schulen besucht wurde.
Unser traditioneller Grundschultag soll den Kindern einen kleinen Einblick in den Unterricht und unser Schulhaus geben.
Als erstes wurden die Schüler von Herr Fischer, unserem Stellvertretendem Schulleiter und Frau Rothe begrüßt. Anschließend durften die Grundschüler in Fächern wie Biologie, Informatik oder Mathematik hineinschauen.
Insgesamt gab es 9 verschiedene Stationen, darunter auch eine Führung durch das Schulhaus. Die Schüler durften viel Neues dazulernen und ausprobieren, zum Beispiel Tätigkeiten wie Mikroskopieren oder Programmieren.
Dazu wurden alle Grundschüler in kleine Gruppen eingeteilt und von Schülern der 10a begleitet und unterstützt. Unser Essensanbieter MenüPartner stellte in der Pause leckere Gerichte zur Verfügung.
Vielen Dank daher an den Förderverein, welcher diese Gesponsert hat. Die Schüler hatten wie jedes Jahr wieder viel Spaß bei unserem Programm und haben nun eine Vorstellung wie es bei uns ist.
Insgesamt war es ein gelungener Grundschultag, welcher hoffentlich in den kommenden Jahren weiterhin so gut besucht sein wird.
 
07.01.2018

Das 23. Weihnachtsturnier

Das 23. Weihnachtsturnier ist Geschichte und hat den Beteiligten wiedermal viel Spaß gemacht.
Nach den terminlichen Wirrungen konnte nun doch noch gespielt werden. Schön auch dass es nahezu aufging, in Schüler-, Ehemaligen-, Lehrer- und Freunde der Schule-Teams zu spielen.
Nach 3 Stunden und 10 Sätzen waren mal wieder (eigentlich wie immer) die Ehemaligen. - Glückwunsch -
Wir freuen uns auf das nächste Turnier, dann hoffentlich wieder am letzten Sonnabend vor Weihnachten.
M. Rothe
Anhang
Weihnachtsturnier (419.8 KB)
 
04.01.2018

Wir freuen uns auf die neuen Aufgaben

Unsere Mitgliederversammlung am 26.04.2017 stand ganz im Zeichen der Wahl des neuen Fördervereinsvorstandes. Während der vergangenen 2 Jahre hatten 6 Vorstandsmitglieder die Geschicke des Fördervereins geleitet. Die amtierenden Mitglieder des Vorstandes stellten sich, mit Ausnahme von Herrn Schwarz, für eine Wiederwahl zur Verfügung.
Herrn Schwarz möchten wir an dieser Stelle für seine geleistete Arbeit herzlich danken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Der Förderverein konnte für die nächsten 2 Amtsjahre 3 neue Kandidaten für die Mitarbeit im Vorstand begeistern und besteht nunmehr aus insgesamt 8 Vorstandsmitgliedern.
mehr>>
 
20.12.2017

Tag der offenen Tür

am

07. 02. 2018 von 16-19 Uhr



Alle interessierten Grundschüler und ihre Eltern sind recht herzlich eingeladen, sich an diesem Tag über die vielfältigen Möglichkeiten an unserer Schule zu informieren.

Unsere Angebote:

- Fremdsprachenangebot: Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, ( Latein als dritte Fremdsprache ab Kl.8 im sprachlichen Profil )
mehr>>
 
08.12.2017

Demokratietag der 10. Klassen

"Verbrechen der Nationalsozialisten in Pirna"

Unter dieser Überschrift könnte man das Thema der Exkursion der 10. Klassen nach Pirna-Sonnenstein am 07.11.17 beschreiben. Um der Reichskristallnacht am 09.11.1938 und der Opfer des NS-Regimes zu gedenken, findet jedes Jahr am 07.11.17 der Demokratietag statt. Die 10. Klassen des Hülße-Gymnasiums Dresden fuhren am Demokratietag dieses Jahr nach Pirna-Sonnenstein. An der Heilanstalt Sonnenstein wurden unter Herrschaft der Nationalsozialisten Tausende "für behindert befundene Menschen" sterilisiert und getötet. Heutzutage befindet sich in Pirna-Sonnenstein die "AWO Pirnaer Werkstätten für behinderte Menschen"
Der Demokratietag startete für die 10b 07:20 Uhr an der Gleisschleife Prohlis und etwa 07:30 Uhr kam der Bus, der uns nach Pirna fuhr. Punkt 08:30 Uhr kamen wir an der Haltestelle Pirna-Sonnenstein an. Was folgte war ein kurzer Lauf durch eine kleine Parkanlage in Richtung des zentralen Gebäudes der Gedenkstätte Sonnenstein. Ab 09:00 Uhr wurde uns ein Vortrag über die Geschichte Pirna-Sonnensteins gehalten.
mehr>>
 
08.12.2017

Wir gratulieren

Karl Wahl, Klasse 6d
Vincent Erler, Klasse 8a
Johann Wehring, Klasse 8e
Tim Joachim, Klasse 9e
Carolin Reimann Klasse 10d
Kevin Heimann, Klasse 10d
Gordian Seifert, Klasse 6d
Anna Sophia Parma und Vivienne Steglich, Klasse 8d
und Yara Tereza Mena Schneider Klasse 7a
zum
1. Platz
beim Informatik-Biber 2017
 
Navigation