Impressum· Kontakt· Schulporträt

Märchenhafte Russischstunden

14.04.2011
Egal ob Mascha durch den Bären gerettet wird, oder ein scheinbar ganz normaler Kochtopf durch ein Beil zum Zaubertopf wird oder ein erstaunlich großes Rübchen einer ganzen Familie Probleme bereitet – wir Russischschüler der Jahrgangstufe 12 fühlten uns in all diesen zauberhaften Welten daheim.
Als bereits im Januar die Aufgabe zur Inszenierung eines russischen Märchens aufgegeben wurde, sahen wir die ersten Bilder, Kostüme und Texte schon vor uns. Mit mehr oder weniger großem Eifer wurde dann Woche für Woche weiter an den jeweiligen Märchenstücken gearbeitet.
Die erste Gruppe beschäftigte sich mit dem allseits bekannten traditionellen russischem Märchen „Mascha und der Bär“, Gruppe zwei mit dem Alltagsmärchen „Brei aus dem Beil“ und die letzten Freunde der Schauspielkunst mit dem sehr harmonisch klingenden Märchenspiel „Das Rübchen“.
Anfang März konnte dann nach monatelanger, intensiver und harter Arbeit das erste Märchen „Mascha und der Bär“ aufgeführt werden. Trotz Unterbesetzung faszinierten Albert, Amin (als verführerische Mascha), Hai, Max und Rico mit ihrer offenen, herzlichen und vor allem lustigen Art und konnten uns als Publikum begeistern.
Wie man mittels eines einfachen Beils Brei kochen kann, demonstrierte die Gruppe zwei eindrucksvoll. Durch eine List des Soldaten Florian konnte er die alte, geizige Frau Mandy überreden ihre Hausmittel rund um Wasser, Salz und Gries herauszurücken und so einen leckeren Brei zu kreieren, der durch die liebreizende Art der Erzählerin Kathleen die gewisse Note erhielt.
Technische Höchstleistungen modernisierten das Märchen „Rübchen“, indem die Audioeffekte das Scheitern beim Ziehen der Rübe untermauerten oder die Maus Kathrin als Heldin in der Not zur „Hier kommt die Maus“ tanzte. Doch auch Alex als gebrechlicher Opa, Max als dicke, verrückte Oma, David als entzückende Enkelin, Oliver als erstaunlich echt wirkender Hund oder Cindy als geschmeidige Katze spielten ihre Rolle absolut überzeugend. Und die schwierigen, aber harmonisch klingenden Wortspiele meisterte der Erzähler Paul ohne Probleme.
Am Ende hatten alle Gruppen viel Spaß bei der Inszenierung und Aufführung ihrer Märchen und freuten sich letztendlich, solch zauberhafte Russischstunden unter der hervorragenden Regie unserer Lehrerin Frau Richter erleben zu dürfen!
David Weiß ? Es waren einmal… … drei russische Märchen und eine ganz große Menge Kreativität aus den Köpfen unserer Abiturienten.
Nach einer langen Zeit der Absprachen und Vorbereitungen konnten unsere Schüler ihr Werk im März 2011 vor versammelter Klasse präsentieren.
Sehr überzeugend waren vor allem die präzise auswendig gelernten Texte sowie die einfallsreiche Gestaltung unserer Schauspieler und deren Bühnenbild.
Doch nicht nur Spiel und Spaß standen bei unserer Vorstellung im Vordergrund: Themen wie Geiz, Nächstenliebe, Zusammenhalt und Mut regten unsere Schüler zum Nachdenken an und vermittelten ein einzigartiges Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander.
Trotz einiger sprachlicher Schwächen bot sich für uns die Möglichkeit unser Vokabular aufzubessern und an unserer Artikulation zu arbeiten. Es entstand somit ein unterhaltsames Schauspiel, welches nicht nur eine Freude für Zuschauer - sondern auch für die Akteure selbst war.
Es war einmal… ein gelungener Abschluss unseres Russischunterrichts, welcher damit nach 6 Jahren ein Ende nahm.
Das Rübchen
Mascha und der Bär
Brei aus dem Beil
Frau M. Richter, ,
 
02.07.2018

GANZTAGSANGEBOTE 2018/19

im Schuljahr 2018/19
am Hülße-Gymnasium
Anhang
GTA Klassen 7 bis 12 (462.8 KB)
GTA Klassen 5 und 6 (479 KB)
 
15.06.2018

Sommerferienangebote

Liebe Hülßianer und liebe Eltern,

auch in den Ferien sind die Schulsozialarbeiter meist vor Ort und haben einige Ausflüge geplant. Wer also noch nicht so richtig weiß, was er an manchen Tagen machen soll, schaut einfach mal auf unsere Angebote. Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, worauf ihr Lust habt (z.B. Bogenschießen, Cheerleading, Geocashing, Foto-Rallye, Abenteuerspielplatz u.v.m.).
Die Angebote sind alle kostenlos!

Wer bei einer Aktion oder auch mehreren mitmachen möchte oder wer noch Fragen zu dem ein oder anderen Angebot hat, meldet sich bei uns im Raum K 22.2 oder auch im Schulclub K 46 oder schreibt an: anja.wockenfuss@awo-kiju.de oder martin.hanisch@awo-kiju.de. Hier bekommt ihr alle Informationen und die Anmeldeformulare (gibt's auch hier auf der Seite als Download), denn eine Teilnahme ist nur bei einer Anmeldung bis zum 27. 06. 18 möglich! Eure Schulsozialarbeiter
Anhang
Anmeldeformular (635.3 KB)
 
09.06.2018

Gelebte Geschichte am Gymnasium

"Lange bestehe der Friede zwischen Deutschland und Russland, der hart mit Blut erkämpft worden ist. Die junge Generation von heute hat die Aufgabe diesen zu schützen."

Diese Worte schlossen das Zeitzeugengespräch mit den Kindern von sowjetischen Zwangsarbeitern aus der Zeit des Dritten Reiches, dem wir am 07.05.2018 beiwohnen durften. Die acht Zeitzeugen waren extra aus Russland angereist, um uns ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Eltern näherzubringen und eine Botschaft des Friedens zu vermitteln. Begleitet wurden sie von der Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland, die gleichzeitig als Übersetzer agierten.

Nach und nach erzählten die anwesenden Zeitzeugen von ihren Erlebnissen, als sie nach Deutschland verschleppt wurden und als sie wieder in ihre eigentliche Heimat zurückkehrten. Eine der Zeitzeuginnen berichtete von ihrer Ankunft in Deutschland am Vortag, bei der sie am Flughafen gefragt wurde, ob sie denn bereits einmal in Deutschland gewesen sei. Daraufhin erwiderte sie nur: "Ja, schon so ziemlich überall. Nur zu einer anderen Zeit."
Anhang
Artikel_Zeitzeugengespräch (658.3 KB)
 
07.06.2018

10 Jahre Sponsorenlauf - Laufen gegen AIDS

Du bist sportlich, engagiert und vollbringst gern gute Taten?

Dann mach mit bei unserem Sponsorenlauf und verhilf in Zusammenarbeit mit dem "Stern der Hoffnung" AIDS-erkrankten Kindern weltweit zu einem neuen Leben. Die Hilfsorganisation ermöglicht kranken oder verwaisten Kindern medizinische Versorgung, eine gute Bildung, ein sicheres Zuhause und ein eigenständiges Leben. Auch du kannst diese Aktion unterstützen, indem du mit jeder gelaufenen Runde Spenden sammelst, die direkt an den "Stern der Hoffnung" und somit an die Kinder übergehen.

Mitmachen ist ganz einfach: Trag Dich einfach in eine Sponsorenkarte ein, komm am 28. Juni zu unserem Sommerfest und mach die Laufbahn unsicher! Da die Kinder auf jede Hilfe angewiesen sind, lassen wir uns auch bei starker Hitze oder Regen nicht von unserem Ziel abbringen, sondern verlagern den Lauf in die Turnhalle. Also denk bitte an Deine Turnschuhe!

Das Organisationsteam des Sponsorenlaufes Religions-Klasse 9
 
07.06.2018

Yerma - Eine Frau mit Kinderwunsch

Wir, die Schüler des Spanisch Grundkurs 11, besuchten am Samstag den 19.05.2018 das Staatsschauspiel in Dresden und schauten uns "Yerma" an, einen Teil der Trilogie des spanischen Dramatikers Federico Garcia Lorca.
Das Theaterstück spielt im Spanien der 1930er Jahre. Yerma ist eine Frau, welche bereits seit zwei Jahren mit ihrem Mann verheiratet ist, aber noch keine Kinder hat. In dieser Zeit war es üblich, dass die Frauen den Haushalt machten und Kinder großzogen um für das spätere Leben vorzusorgen. Da sie aber keine Kinder bekam, war sie das Gespött des ganzen Dorfes. Dies macht Yerma stark zu schaffen und sie versucht bei jeder Gelegenheit ihren Mann davon zu überzeugen Kinder zu bekommen, obwohl er keine möchte. Letztendlich gesteht Juan, Yermas Mann, dass er sie nur geheiratet hat, um seine körperliche Lust zu befriedigen und nicht um Kinder zu bekommen. Darauf hin gerät Yerma in Rage und erwürgt ihn.
Uns hat das Theaterstück sehr gefallen, da es eine moderne Version des Dramas war und die Handlung sehr gut und verständlich dargestellt wurde.

Sophie Valandt, Alexa Zeibig
 
30.05.2018

Sehr geehrte Eltern,

ab sofort steht Ihnen der Auszahlungsantrag für genehmigte Schülerbeförderungskosten für das Schuljahr 2017/18 auf folgender Webseite zur Verfügung:

Auszahlungsantrag

Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Auszahlungsantrag.
Anhang
Auszahlungsantrag (171 KB)
 
Navigation