Impressum· Kontakt· Schulporträt

Märchenhafte Russischstunden

14.04.2011
Egal ob Mascha durch den Bären gerettet wird, oder ein scheinbar ganz normaler Kochtopf durch ein Beil zum Zaubertopf wird oder ein erstaunlich großes Rübchen einer ganzen Familie Probleme bereitet – wir Russischschüler der Jahrgangstufe 12 fühlten uns in all diesen zauberhaften Welten daheim.
Als bereits im Januar die Aufgabe zur Inszenierung eines russischen Märchens aufgegeben wurde, sahen wir die ersten Bilder, Kostüme und Texte schon vor uns. Mit mehr oder weniger großem Eifer wurde dann Woche für Woche weiter an den jeweiligen Märchenstücken gearbeitet.
Die erste Gruppe beschäftigte sich mit dem allseits bekannten traditionellen russischem Märchen „Mascha und der Bär“, Gruppe zwei mit dem Alltagsmärchen „Brei aus dem Beil“ und die letzten Freunde der Schauspielkunst mit dem sehr harmonisch klingenden Märchenspiel „Das Rübchen“.
Anfang März konnte dann nach monatelanger, intensiver und harter Arbeit das erste Märchen „Mascha und der Bär“ aufgeführt werden. Trotz Unterbesetzung faszinierten Albert, Amin (als verführerische Mascha), Hai, Max und Rico mit ihrer offenen, herzlichen und vor allem lustigen Art und konnten uns als Publikum begeistern.
Wie man mittels eines einfachen Beils Brei kochen kann, demonstrierte die Gruppe zwei eindrucksvoll. Durch eine List des Soldaten Florian konnte er die alte, geizige Frau Mandy überreden ihre Hausmittel rund um Wasser, Salz und Gries herauszurücken und so einen leckeren Brei zu kreieren, der durch die liebreizende Art der Erzählerin Kathleen die gewisse Note erhielt.
Technische Höchstleistungen modernisierten das Märchen „Rübchen“, indem die Audioeffekte das Scheitern beim Ziehen der Rübe untermauerten oder die Maus Kathrin als Heldin in der Not zur „Hier kommt die Maus“ tanzte. Doch auch Alex als gebrechlicher Opa, Max als dicke, verrückte Oma, David als entzückende Enkelin, Oliver als erstaunlich echt wirkender Hund oder Cindy als geschmeidige Katze spielten ihre Rolle absolut überzeugend. Und die schwierigen, aber harmonisch klingenden Wortspiele meisterte der Erzähler Paul ohne Probleme.
Am Ende hatten alle Gruppen viel Spaß bei der Inszenierung und Aufführung ihrer Märchen und freuten sich letztendlich, solch zauberhafte Russischstunden unter der hervorragenden Regie unserer Lehrerin Frau Richter erleben zu dürfen!
David Weiß ? Es waren einmal… … drei russische Märchen und eine ganz große Menge Kreativität aus den Köpfen unserer Abiturienten.
Nach einer langen Zeit der Absprachen und Vorbereitungen konnten unsere Schüler ihr Werk im März 2011 vor versammelter Klasse präsentieren.
Sehr überzeugend waren vor allem die präzise auswendig gelernten Texte sowie die einfallsreiche Gestaltung unserer Schauspieler und deren Bühnenbild.
Doch nicht nur Spiel und Spaß standen bei unserer Vorstellung im Vordergrund: Themen wie Geiz, Nächstenliebe, Zusammenhalt und Mut regten unsere Schüler zum Nachdenken an und vermittelten ein einzigartiges Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander.
Trotz einiger sprachlicher Schwächen bot sich für uns die Möglichkeit unser Vokabular aufzubessern und an unserer Artikulation zu arbeiten. Es entstand somit ein unterhaltsames Schauspiel, welches nicht nur eine Freude für Zuschauer - sondern auch für die Akteure selbst war.
Es war einmal… ein gelungener Abschluss unseres Russischunterrichts, welcher damit nach 6 Jahren ein Ende nahm.
Das Rübchen
Mascha und der Bär
Brei aus dem Beil
Frau M. Richter, ,
 
05.02.2018

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicher erfahren haben, beteiligt sich unser Gymnasium als eine von sachsenweit 10 Schulen am Projekt "Schule mit Herz - wir lernen und leben gesund" der Unfallkasse Sachsen. Damit verfolgen wir das Ziel, unser Gymnasium für Lernende, Lehrende und Beschäftigte im Sinne einer gesunden Organisation weiterzuentwickeln.

Die ldeengruppe, bestehend aus Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter, erarbeitet unser schulisches Gesundheits- und Rollenverständnis auf der Grundlage einer Bestands- und Bedarfsanalyse.

Die Schüler sollen hierzu aktiv werden und ihren persönlichen Beitrag leisten. Dabei zählt auch die Stimme lhres Kindes!
Anhang
Elternbrief (629.9 KB)
Fragebogen (307.6 KB)
 
05.02.2018

Schulprogramm

Vielen Dank für das Interesse an unserem Schulprogramm.
Dieses befindet sich in der Aufarbeitung, die noch nicht abgeschlossen ist. Sie finden hier aber einen Arbeitsstand vom Februar 2018. Sobald alle Inhalte vorliegen, geht es auch an die Gestaltung des Layouts.
Viel Spaß beim Schmökern!

Hiller
Schulleiterin
Anhang
Schulprogramm Stand Feb 2018 (643.6 KB)
 
05.02.2018

Neu: Hülße-Akademie

Gymnasialer Schnupperkurs - willst du dabei sein?

Das Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium bietet ab dem nächsten Halbjahr die Möglichkeit, die Hülße-Akademie zu besuchen.

Wie funktioniert das?

Ganz einfach: Bereits während der Grundschulzeit können die Schüler unser Gymnasium näher kennenlernen. Um den Übergang von der Grundschule in das Gymnasium zu erleichtern, bieten wir den Besuch der einjährigen Hülße-Akademie an.
Beginnend mit dem zweiten Halbjahr der Klasse 3 startet die konzipierte Ausbildung mit drei Modulen. Im ersten Halbjahr der Klasse 4 schließen drei weitere Module an.
Anhang
Hülße-Akademie (435.7 KB)
 
23.01.2018

57. Mathematik-Olympiade

In diesem Jahr haben 36 Schülerinnen und Schüler an der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade teilgenommen. Wir gratulieren:

Luis Kumm (Kl. 5) - 2. Platz
Vivienne Steglich (Kl. 8) - 2. Platz
Paul Pöhler (Kl. 10) - 2. Platz

Elsa Kopf (Kl. 5) - 3. Platz
Florian Märtin (Kl. 7) - 3. Platz
Gustav Göbel (Kl. 7) - 3. Platz
Vincent Erler (Kl. 8) - 3. Platz

Vivienne, Vincent und Paul werden uns in der dritten Runde vertreten.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg wünschen
die Mathelehrer
 
11.01.2018

Willkommen am Hülße

Grundschultag
hieß es mal wieder, als am 11.01.2018 unsere Schule von 130 Grundschülern aus insgesamt 12 Schulen besucht wurde.
Unser traditioneller Grundschultag soll den Kindern einen kleinen Einblick in den Unterricht und unser Schulhaus geben.
Als erstes wurden die Schüler von Herr Fischer, unserem Stellvertretendem Schulleiter und Frau Rothe begrüßt. Anschließend durften die Grundschüler in Fächern wie Biologie, Informatik oder Mathematik hineinschauen.
Insgesamt gab es 9 verschiedene Stationen, darunter auch eine Führung durch das Schulhaus. Die Schüler durften viel Neues dazulernen und ausprobieren, zum Beispiel Tätigkeiten wie Mikroskopieren oder Programmieren.
Dazu wurden alle Grundschüler in kleine Gruppen eingeteilt und von Schülern der 10a begleitet und unterstützt. Unser Essensanbieter MenüPartner stellte in der Pause leckere Gerichte zur Verfügung.
Vielen Dank daher an den Förderverein, welcher diese Gesponsert hat. Die Schüler hatten wie jedes Jahr wieder viel Spaß bei unserem Programm und haben nun eine Vorstellung wie es bei uns ist.
Insgesamt war es ein gelungener Grundschultag, welcher hoffentlich in den kommenden Jahren weiterhin so gut besucht sein wird.
 
07.01.2018

Das 23. Weihnachtsturnier

Das 23. Weihnachtsturnier ist Geschichte und hat den Beteiligten wiedermal viel Spaß gemacht.
Nach den terminlichen Wirrungen konnte nun doch noch gespielt werden. Schön auch dass es nahezu aufging, in Schüler-, Ehemaligen-, Lehrer- und Freunde der Schule-Teams zu spielen.
Nach 3 Stunden und 10 Sätzen waren mal wieder (eigentlich wie immer) die Ehemaligen. - Glückwunsch -
Wir freuen uns auf das nächste Turnier, dann hoffentlich wieder am letzten Sonnabend vor Weihnachten.
M. Rothe
Anhang
Weihnachtsturnier (419.8 KB)
 
Navigation