Impressum· Kontakt· Schulporträt

Sprachreise nach London 2012

18.01.2013
Sprachreise nach London 2012

Sprachreise nach London 2012

In der Zeit vom 14.10.2012 bis zum 19.10.2012 fuhren die Russisch- und Lateinsprachgruppe der 9. Klassen nach London. Die ca. 15-stündige Busfahrt war zwar sehr anstrengend, aber trotzdem lief alles bestens und wir kamen gesund und munter an.
In den Gastfamilien wurden wir sehr nett aufgenommen. Bei einer Familie waren jeweils zwei bis vier Schüler untergebracht, in meiner sogar fünf. Unsere Gastfamilie war sehr großzügig und nett und versorgte uns während unseres Aufenthalts mit allem, was wir brauchten.
Auf der Hinfahrt machten wir halt in Canterbury und besuchten dort die Kathedrale, bevor wir endlich London erreichten.
Am Dienstag hatten wir eine Stadtrundfahrt und den Besuch in Madam Tussaud´s. Außerdem sahen wir uns am Mittwoch Stratford-upon-Avon – die Geburtsstadt von Shakespeare an. Dort hatten wir sehr viel Freizeit.
Donnerstag war der beste Tag von allen. Nachdem wir ein Museum unserer Wahl (Science Museum, Natural History Museum, Tate Modern Gallery) besichtigt hatten, durften wir die Stadt frei erkunden. Wir machten eine große Shoppingtour und kauften u.a. Geschenke für unsere Freunde und Familie.
Die Sehenswürdigkeiten (wie z. B. Madam Tussaud´s, the London Eye, Buckingham Palace), die kleineren Städte, die Gespräche mit interessanten Menschen und Erfahrungen mit einer anderen Kultur brachten uns England sehr nah. Das Londoner Flair hat uns stark inspiriert und lässt den Wunsch offen, dieses Reiseziel wieder zu wählen.
Ich denke, wir hatten ein paar wunderschöne Tage und wären gern noch viel länger geblieben.

Fotos von Anton Löffler, 9c (Auswahl Canterbury und London)

Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
Sprachreise nach London 2012
 
02.07.2018

GANZTAGSANGEBOTE 2018/19

im Schuljahr 2018/19
am Hülße-Gymnasium
Anhang
GTA Klassen 7 bis 12 (462.8 KB)
GTA Klassen 5 und 6 (479 KB)
 
15.06.2018

Sommerferienangebote

Liebe Hülßianer und liebe Eltern,

auch in den Ferien sind die Schulsozialarbeiter meist vor Ort und haben einige Ausflüge geplant. Wer also noch nicht so richtig weiß, was er an manchen Tagen machen soll, schaut einfach mal auf unsere Angebote. Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, worauf ihr Lust habt (z.B. Bogenschießen, Cheerleading, Geocashing, Foto-Rallye, Abenteuerspielplatz u.v.m.).
Die Angebote sind alle kostenlos!

Wer bei einer Aktion oder auch mehreren mitmachen möchte oder wer noch Fragen zu dem ein oder anderen Angebot hat, meldet sich bei uns im Raum K 22.2 oder auch im Schulclub K 46 oder schreibt an: anja.wockenfuss@awo-kiju.de oder martin.hanisch@awo-kiju.de. Hier bekommt ihr alle Informationen und die Anmeldeformulare (gibt's auch hier auf der Seite als Download), denn eine Teilnahme ist nur bei einer Anmeldung bis zum 27. 06. 18 möglich! Eure Schulsozialarbeiter
Anhang
Anmeldeformular (635.3 KB)
 
09.06.2018

Gelebte Geschichte am Gymnasium

"Lange bestehe der Friede zwischen Deutschland und Russland, der hart mit Blut erkämpft worden ist. Die junge Generation von heute hat die Aufgabe diesen zu schützen."

Diese Worte schlossen das Zeitzeugengespräch mit den Kindern von sowjetischen Zwangsarbeitern aus der Zeit des Dritten Reiches, dem wir am 07.05.2018 beiwohnen durften. Die acht Zeitzeugen waren extra aus Russland angereist, um uns ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Eltern näherzubringen und eine Botschaft des Friedens zu vermitteln. Begleitet wurden sie von der Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland, die gleichzeitig als Übersetzer agierten.

Nach und nach erzählten die anwesenden Zeitzeugen von ihren Erlebnissen, als sie nach Deutschland verschleppt wurden und als sie wieder in ihre eigentliche Heimat zurückkehrten. Eine der Zeitzeuginnen berichtete von ihrer Ankunft in Deutschland am Vortag, bei der sie am Flughafen gefragt wurde, ob sie denn bereits einmal in Deutschland gewesen sei. Daraufhin erwiderte sie nur: "Ja, schon so ziemlich überall. Nur zu einer anderen Zeit."
Anhang
Artikel_Zeitzeugengespräch (658.3 KB)
 
07.06.2018

10 Jahre Sponsorenlauf - Laufen gegen AIDS

Du bist sportlich, engagiert und vollbringst gern gute Taten?

Dann mach mit bei unserem Sponsorenlauf und verhilf in Zusammenarbeit mit dem "Stern der Hoffnung" AIDS-erkrankten Kindern weltweit zu einem neuen Leben. Die Hilfsorganisation ermöglicht kranken oder verwaisten Kindern medizinische Versorgung, eine gute Bildung, ein sicheres Zuhause und ein eigenständiges Leben. Auch du kannst diese Aktion unterstützen, indem du mit jeder gelaufenen Runde Spenden sammelst, die direkt an den "Stern der Hoffnung" und somit an die Kinder übergehen.

Mitmachen ist ganz einfach: Trag Dich einfach in eine Sponsorenkarte ein, komm am 28. Juni zu unserem Sommerfest und mach die Laufbahn unsicher! Da die Kinder auf jede Hilfe angewiesen sind, lassen wir uns auch bei starker Hitze oder Regen nicht von unserem Ziel abbringen, sondern verlagern den Lauf in die Turnhalle. Also denk bitte an Deine Turnschuhe!

Das Organisationsteam des Sponsorenlaufes Religions-Klasse 9
 
07.06.2018

Yerma - Eine Frau mit Kinderwunsch

Wir, die Schüler des Spanisch Grundkurs 11, besuchten am Samstag den 19.05.2018 das Staatsschauspiel in Dresden und schauten uns "Yerma" an, einen Teil der Trilogie des spanischen Dramatikers Federico Garcia Lorca.
Das Theaterstück spielt im Spanien der 1930er Jahre. Yerma ist eine Frau, welche bereits seit zwei Jahren mit ihrem Mann verheiratet ist, aber noch keine Kinder hat. In dieser Zeit war es üblich, dass die Frauen den Haushalt machten und Kinder großzogen um für das spätere Leben vorzusorgen. Da sie aber keine Kinder bekam, war sie das Gespött des ganzen Dorfes. Dies macht Yerma stark zu schaffen und sie versucht bei jeder Gelegenheit ihren Mann davon zu überzeugen Kinder zu bekommen, obwohl er keine möchte. Letztendlich gesteht Juan, Yermas Mann, dass er sie nur geheiratet hat, um seine körperliche Lust zu befriedigen und nicht um Kinder zu bekommen. Darauf hin gerät Yerma in Rage und erwürgt ihn.
Uns hat das Theaterstück sehr gefallen, da es eine moderne Version des Dramas war und die Handlung sehr gut und verständlich dargestellt wurde.

Sophie Valandt, Alexa Zeibig
 
30.05.2018

Sehr geehrte Eltern,

ab sofort steht Ihnen der Auszahlungsantrag für genehmigte Schülerbeförderungskosten für das Schuljahr 2017/18 auf folgender Webseite zur Verfügung:

Auszahlungsantrag

Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Auszahlungsantrag.
Anhang
Auszahlungsantrag (171 KB)
 
04.05.2018

Report For The Gläserne Manufaktur In Dresden

By--- Ke , the exchange student from China

28.03.2018

A couple of days ago, the tour inside the factory was the second time for me to visit the VW Gläserne Manufaktur. The first time during Christmas holiday was the Christmas gift from my hostfamily in Dresden. By contrust, the most difference is language. It was German instead of English this time.

As a matter of fact, because I love cars and I have been here once, I have known almost all of the facts and processes for finishing the bridge between future and the past outstanding history --- e-Golf. As a result, I would like to find the difference between the factory in holiday and in work time this time.

The Transparent Factory is an exhibition space in Dresden, Germany. It is owned by German car company Volkswagen and designed by architect Gunter Henn. It originally opened in 2002 as car factory for VW. After stopping to produce the Phaeton, the bands are rolling again for e-Golf in the Volkswagen Glass Factory.

The original German name is Gläserne Manufaktur (meaning factory made of glass). In addition, the deep meanings are transparent and glassy, referring to both optical transparency and transparency of the production process.

"We don't want to wait and see, we need to forcefully shape the mobility of the future ourselves." It is definately necessary for us and following generation to practise clean and green energy in cars to protect our own mother, the earth. All of us wish we can contribute for the project in a near future.
 
Navigation