Impressum· Kontakt· Schulporträt

Besuch aus Zwolle

13.11.2014
Zwolle 2014
Es hatte wie ein ganz normaler Montagmorgen angefangen. Am Vormittag haben wir noch alle in der Schule gesessen und mehr oder weniger dem Unterricht gelauscht, doch nun standen wir alle total aufgeregt im Speiseraum und starrten auf die Uhr. Und das nicht ohne Grund, denn wir, die Klasse 10b, nehmen am Schüleraustausch mit Zwolle teil und warten hier auf unsere holländischen Austauschschüler, mit denen wir den größten Teil der nächsten Woche verbringen werden.
Tausende Fragen gehen uns durch die Köpfe. Werden die holländischen Schüler nett sein? Und wie wird es sein, die gesamte Zeit englisch mit ihnen zu reden? Werden wir uns überhaupt verständigen können? Man merkt förmlich, wie die Anspannung immer weiter steigt, bis allmählich eine Nachricht durch den Raum rauscht: Die holländischen Schüler sind da! Der Bus steht vor der Schule. Schnell stürmen wir alle nach draußen, stellen uns in einer Reihe auf und jeder hält einen Zettel mit einem Buchstaben nach oben, die wir davor angefertigt haben. Zusammen ergeben sie die Worte „Hartelijk welcome!“. Es dauert eine ganze Weile, bis alle aus dem Bus ausgestiegen sind. Dann stehen wir uns gegenüber, werfen uns gegenseitig neugierige Blicke zu, aber keiner weiß so richtig was er sagen soll. Doch nach anfänglicher Schüchternheit geht dann schließlich doch jeder zu seinem Austauschschüler, mit dem sich die meisten vorher über Whats App oder Facebook schon bekannt gemacht hatten. Es werden die ersten Worte gewechselt und als wir dann schließlich alle im Speiseraum zusammensitzen und gemeinsam essen ist das Eis auch schon gebrochen.
Nach dem Kennlernabend geht es dann erstmal nach Hause, wo unsere Eltern schon gespannt auf die holländischen Schüler warten. Doch am nächsten Morgen trennen sich unsere Wege schon wieder und währenddessen unsere Austauschschüler den ersten Eindruck von Dresden bekommen, dürfen wir 6 Stunden in der Schule hocken, in denen die meisten von uns aber nur körperlich anwesend sind, denn unsere Gedanken kreisen immer wieder zu den holländischen Schülern zurück. Als wir dann endlich Schluss haben, fahren wir sofort in die Stadt, wo auch schon auf uns gewartet wird. Dort trennten wir uns dann in Gruppen und jeder ging dahin, wo es ihm am besten gefiel.
Den nächsten Tag verbrachten wir dann alle zusammen auf der Festung Königstein mit einer anschließenden Wanderung auf den Gohrisch. Zum Glück war das Wetter ziemlich gut und man hatte eine ausgezeichnete Sicht, wovon viele von unseren Austauschschülern sehr beeindruckt waren. Am Abend trafen wir uns alle noch zu einer Abendandacht in der Frauenkirche, bevor wir nach einem kleinen Bummel durch die Stadt alle wieder nach Hause gingen. Am Donnerstag trafen wir uns alle in der Turnhalle für ein paar Wettspiele, was aber mit den vielen Schülern gar nicht so einfach war. Dann ging es für die Holländer ab in die Stadt, währenddessen wir noch drei Stunden in der Schule bleiben mussten, bevor wir auch nachkamen. Am Abend fand noch eine Abschlussdisco statt, die allen sehr großen Spaß gemacht hat und vermutlich auch das Highlight der Woche war. Und nun standen wir Freitagmorgen alle zusammen vor dem Bus und verabschiedeten uns schon wieder von unseren Austauschschülern. Aber nicht mehr lange, dann werden wir uns ja schon wiedersehen. Wir winken alle, als der Bus abfährt und sich auf den Weg zurück nach Holland macht. Als wir uns dann auf den Weg zur Schule machen, wissen wir alle: Es war zwar eine anstrengende und etwas stressige, aber vor allem auch wunderschöne und interessante Woche. Und wir freuen uns schon riesig, wenn es dann im März auf nach Holland geht.V
Zwolle 2014
Zwolle 2014


Die Klasse 10b.
 
20.06.2018

Immatrikulationsprogramm

Liebe zukünftige Elftklässler,

wir arbeiten jetzt seit mehreren Wochen an einem spannenden Projekt, nur für euch. Also macht euch auf etwas gefasst, es kommt etwas Großes auf euch zu! Hier ein paar kurze
Anhang
Immatrikulationsprogramm (351.1 KB)
 
15.06.2018

Sommerferienangebote

Liebe Hülßianer und liebe Eltern,

auch in den Ferien sind die Schulsozialarbeiter meist vor Ort und haben einige Ausflüge geplant. Wer also noch nicht so richtig weiß, was er an manchen Tagen machen soll, schaut einfach mal auf unsere Angebote. Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, worauf ihr Lust habt (z.B. Bogenschießen, Cheerleading, Geocashing, Foto-Rallye, Abenteuerspielplatz u.v.m.).
Die Angebote sind alle kostenlos!

Wer bei einer Aktion oder auch mehreren mitmachen möchte oder wer noch Fragen zu dem ein oder anderen Angebot hat, meldet sich bei uns im Raum K 22.2 oder auch im Schulclub K 46 oder schreibt an: anja.wockenfuss@awo-kiju.de oder martin.hanisch@awo-kiju.de. Hier bekommt ihr alle Informationen und die Anmeldeformulare (gibt's auch hier auf der Seite als Download), denn eine Teilnahme ist nur bei einer Anmeldung bis zum 27. 06. 18 möglich! Eure Schulsozialarbeiter
Anhang
Anmeldeformular (635.3 KB)
 
14.06.2018

Einladung zum Sommerfest 2018

Liebe Eltern und Angehörige unserer Hülßianer,

am 28. Juni 2018 findet unser alljährliches Sommerfest zwischen 16:00 und 19:00 Uhr auf dem Sportplatz der Schule statt. Wir laden Sie und euch recht herzlich ein.

Schülerkomitee & AG Sommerfest
 
09.06.2018

Gelebte Geschichte am Gymnasium

"Lange bestehe der Friede zwischen Deutschland und Russland, der hart mit Blut erkämpft worden ist. Die junge Generation von heute hat die Aufgabe diesen zu schützen."

Diese Worte schlossen das Zeitzeugengespräch mit den Kindern von sowjetischen Zwangsarbeitern aus der Zeit des Dritten Reiches, dem wir am 07.05.2018 beiwohnen durften. Die acht Zeitzeugen waren extra aus Russland angereist, um uns ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Eltern näherzubringen und eine Botschaft des Friedens zu vermitteln. Begleitet wurden sie von der Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland, die gleichzeitig als Übersetzer agierten.

Nach und nach erzählten die anwesenden Zeitzeugen von ihren Erlebnissen, als sie nach Deutschland verschleppt wurden und als sie wieder in ihre eigentliche Heimat zurückkehrten. Eine der Zeitzeuginnen berichtete von ihrer Ankunft in Deutschland am Vortag, bei der sie am Flughafen gefragt wurde, ob sie denn bereits einmal in Deutschland gewesen sei. Daraufhin erwiderte sie nur: "Ja, schon so ziemlich überall. Nur zu einer anderen Zeit."
Anhang
Artikel_Zeitzeugengespräch (658.3 KB)
 
07.06.2018

10 Jahre Sponsorenlauf - Laufen gegen AIDS

Du bist sportlich, engagiert und vollbringst gern gute Taten?

Dann mach mit bei unserem Sponsorenlauf und verhilf in Zusammenarbeit mit dem "Stern der Hoffnung" AIDS-erkrankten Kindern weltweit zu einem neuen Leben. Die Hilfsorganisation ermöglicht kranken oder verwaisten Kindern medizinische Versorgung, eine gute Bildung, ein sicheres Zuhause und ein eigenständiges Leben. Auch du kannst diese Aktion unterstützen, indem du mit jeder gelaufenen Runde Spenden sammelst, die direkt an den "Stern der Hoffnung" und somit an die Kinder übergehen.

Mitmachen ist ganz einfach: Trag Dich einfach in eine Sponsorenkarte ein, komm am 28. Juni zu unserem Sommerfest und mach die Laufbahn unsicher! Da die Kinder auf jede Hilfe angewiesen sind, lassen wir uns auch bei starker Hitze oder Regen nicht von unserem Ziel abbringen, sondern verlagern den Lauf in die Turnhalle. Also denk bitte an Deine Turnschuhe!

Das Organisationsteam des Sponsorenlaufes Religions-Klasse 9
 
07.06.2018

Yerma - Eine Frau mit Kinderwunsch

Wir, die Schüler des Spanisch Grundkurs 11, besuchten am Samstag den 19.05.2018 das Staatsschauspiel in Dresden und schauten uns "Yerma" an, einen Teil der Trilogie des spanischen Dramatikers Federico Garcia Lorca.
Das Theaterstück spielt im Spanien der 1930er Jahre. Yerma ist eine Frau, welche bereits seit zwei Jahren mit ihrem Mann verheiratet ist, aber noch keine Kinder hat. In dieser Zeit war es üblich, dass die Frauen den Haushalt machten und Kinder großzogen um für das spätere Leben vorzusorgen. Da sie aber keine Kinder bekam, war sie das Gespött des ganzen Dorfes. Dies macht Yerma stark zu schaffen und sie versucht bei jeder Gelegenheit ihren Mann davon zu überzeugen Kinder zu bekommen, obwohl er keine möchte. Letztendlich gesteht Juan, Yermas Mann, dass er sie nur geheiratet hat, um seine körperliche Lust zu befriedigen und nicht um Kinder zu bekommen. Darauf hin gerät Yerma in Rage und erwürgt ihn.
Uns hat das Theaterstück sehr gefallen, da es eine moderne Version des Dramas war und die Handlung sehr gut und verständlich dargestellt wurde.

Sophie Valandt, Alexa Zeibig
 
30.05.2018

Sehr geehrte Eltern,

ab sofort steht Ihnen der Auszahlungsantrag für genehmigte Schülerbeförderungskosten für das Schuljahr 2017/18 auf folgender Webseite zur Verfügung:

Auszahlungsantrag

Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Auszahlungsantrag.
Anhang
Auszahlungsantrag (171 KB)
 
Navigation