Impressum· Kontakt· Schulporträt

Schüleraustausch Zwolle – Dresden 2014/15

21.04.2015
Zwolle 2015
Am 23. März 2015 hieß es für die Klassen 10a und 10b nicht ab in Schule sondern ab nach Zwolle, um unsere holländischen Gastschüler, die wir bereits schon im September hier in Dresden empfangen hatten, nun wiederzusehen. Nach einer achtstündigen aber ziemlich lustigen Busfahrt war es dann endlich soweit: Wir hielten vor dem „Meander Collage“, wo unsere holländischen Freunde auch schon auf uns warteten. Nach dem erfreuten Wiedersehen begaben wir uns dann in die Aula, nahmen etwas zu trinken und ein paar typisch niederländische „Stroopwafels“ zu uns, bevor wir uns in kleinere Gruppen aufteilten, um die Schule etwas zu besichtigten.
Später ging es nach draußen, wo auch schon unsere Gasteltern auf uns warteten. Erste Worte wurden gewechselt, in mehr oder weniger gutem Englisch und nach einem warmen Abendbrot bei den Gastfamilien trafen sich einige noch zu einem Filmeabend, andere machten es sich zu Hause bei den Gasteltern auf der Couch gemütlich. Am nächsten Tag war es endlich soweit: Es ging nach Amsterdam! Bei der etwa zweistündigen Busfahrt erzählten alle aufgeregt ihre Erlebnisse vom Vorabend, bis wir dann in Amsterdam ankamen, uns zuerst das Van-Gogh-Museum ansahen und anschließend in Gruppen die Stadt erkundeten.
Nach etwa drei Stunden trafen wir uns zu einer gemeinsamen Grachtenfahrt, bei der wir durch die Kanäle Amsterdams schipperten und viel über die Stadt und ihre Geschichte erfuhren. Danach fuhren wir ziemlich müde zurück nach Zwolle. Am nächsten Morgen hieß es mit dem Fahrrad, wie auch sonst in Holland, zur Schule, wo wir dann eine gemeinsame Sportstunde hatten. Dabei erfreuten sich alle besonders an dem riesigen Spielball, den viele von uns am liebsten mit nach Dresden genommen hätten. Anschließend gab es für viele noch einen kleinen Schulrundgang, nachdem wir dann mit den Holländern in verschiedenen Gruppen einige Schulfächer hatten, wobei die meisten von dem Musikunterricht beeindruckt waren. Später stand eine Stadtrally auf unserem Plan.
Diese beinhaltete einen Aufstieg auf den sehr hohen Kirchturm, von dem aus wir eine sehr schöne Aussicht auf Zwolle genossen. Allerdings war das Wetter ziemlich schlecht und es regnete, weswegen viele schon eher nach Hause fuhren und dort ihre Zeit verbrachten. Der Abend verlief für alle unterschiedlich, einige besuchten ein Konzert in der Schule, andere gingen in einem Pfandkuchenhaus traditionell holländisch Essen. Am Donnerstag hatten wir noch zwei Workshops, die unterschiedlich gut ankamen. Danach radelten wir wieder zu unseren Gastfamilien, um dort das gemeinsame Essen für den kommenden Abend vorzubereiten. Der Abschlussabend lief dann recht entspannt ab, zuerst wurde gemeinsam gegessen, anschließend ging es zum Kegeln und zum Schluss gab es noch eine kleine Disco, auf der mehr oder weniger getanzt wurde.
Am Freitag verabschiedeten wir uns dann von unseren Gastfamilien und Austauschschülern. Viele von uns und unseren holländischen Austauschschülern hoffen, dass wir uns irgendwann noch einmal wiedersehen können. Nun ging es wieder zurück nach Hause, zwar müde, doch um einige Erfahrungen und Erlebnisse reicher.

Claudia Seifarth, 10 b

Zwolle 2015
Zwolle 2015
Zwolle 2015
Zwolle 2015
 
20.02.2018

Der Weg zum Hülßianer

Wichtige Termine im Überblick

- Schulanmeldung vom 01.03.2018 - 07.03.2018

weitere Informationen im Anhang oder unter dem Button Anmeldung
 
06.02.2018

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit am Hülße-Gymnasium ist in Trägerschaft der AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH mit zwei Dipl.-Sozialpädagogen besetzt.
Frau Anja Wockenfuß und Herr Martin Hanisch unterstützen seit diesem Schuljahr 2017/2018 das Beratungsteam unserer Schule.
Unser Ziel ist es vorrangig, die SchülerInnen in ihren personalen und sozialen Kompetenzen zu stärken und sie bei der Entwicklung ihrer eigenen Persönlichkeit zu unterstützen.
Die Schulsozialarbeit nimmt in der Schule eine neutrale Rolle ein und vermittelt zwischen Schülern, Eltern und Lehrkräften.
Unser Angebot richtet sich an alle am Schulleben beteiligten Personen und umfasst folgende Schwerpunkte:
- Einzelfallhilfe und Beratung

für alle Schüler, die von sozialen, familiären, schulischen oder persönlichen Problemen berührt sind
- Klassentraining

bedarfsorientierte und präventive Projekte zu verschiedenen Themen in Kooperation mit den Klassenlehrkräften
- Schulclubarbeit

offenes Freizeitangebot mit Raum für gemeinsame Treffen und verschiedene thematische Angebote, Ferienprojekte
- Unterstützung und Beratung von Eltern und Lehrern
Netzwerkarbeit/ Kooperation

Anwesenheit im Haus: Montag - Freitag 8:30 - 16:30 Uhr
Kontaktaufnahme/Terminvereinbarung:
per mail: anja.wockenfuss@awo-kiju.de oder telefonisch unter 0173-4536604
martin.hanisch@awo-kiju.de oder telefonisch unter 0173-4536531
persönlich: 8:30 - 12:30 Uhr im Beratungszentrum im Raum K 22.2
(Donnerstag/Freitag bis 14:00 Uhr)
oder 13:00 - 16:00 Uhr im Schulclub im Raum K 46
(Donnerstag/Freitag ab 14:15 Uhr)
oder unterwegs im Schulhaus.
 
05.02.2018

Neu: Hülße-Akademie

Gymnasialer Schnupperkurs - willst du dabei sein?

Das Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium bietet ab dem nächsten Halbjahr die Möglichkeit, die Hülße-Akademie zu besuchen.

Wie funktioniert das?

Ganz einfach: Bereits während der Grundschulzeit können die Schüler unser Gymnasium näher kennenlernen. Um den Übergang von der Grundschule in das Gymnasium zu erleichtern, bieten wir den Besuch der einjährigen Hülße-Akademie an.
Beginnend mit dem zweiten Halbjahr der Klasse 3 startet die konzipierte Ausbildung mit drei Modulen. Im ersten Halbjahr der Klasse 4 schließen drei weitere Module an.
Anhang
Hülße-Akademie (435.7 KB)
 
22.09.2017

Präventionskultur

Schule mit Herz am Hülße-Gymnasium Dresden

Schule mit Herz
Am Mittwoch, dem 20.09.2017, erfolgte in Dresden am Julius-Ambrosius-Hülße- Gymnasium der Projektstart "Schule mit Herz. Wir lernen und leben gesund."
Als erstes Gymnasium in Sachsen ist das Hülße-Gymnasium im Projekt zur Präventionskultur für Schulen mit der Unfallkasse Sachsen involviert, die mit der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung, der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und der Techniker Krankenkasse kooperiert.
Die Projektleiterinnen, Frau Carolin Langer und Frau Beate Mierdel, ließen es sich nicht nehmen, an der Auftaktveranstaltung in der Aula des JAH, bei der alle Lehrerinnen und Lehrer anwesend waren, teilzunehmen.
Sie überreichten in diesem Rahmen Frau OstD C. Hiller die Projektmappe (Foto). Angelehnt an das Konzept "Haus der Arbeitsfähigkeit" von Juhani Ilmarinen erfolgt eine Spurensuche, wie gemeinsames Lernen und Arbeiten gesünder gestaltet werden kann.
Nach der Projekteinstimmung der Kollegen in einem Workshop wird eine Ideengruppe, bestehend aus Lehrern, Schülern und Eltern gebildet.
Man darf gespannt sein, wie alle Beteiligten den Bau des eigenen Hauses der Arbeits- und Lernfähigkeit - auch ein Haus zum Wohlfühlen - bis 2019 vorangebracht haben werden.
 
18.04.2017

La France

Frankreich?!
Woran denkt man da?
... Paris, Baguettes, ist doch klar!

Doch das ist nicht alles,
wir haben's gecheckt,
auf unserer Fahrt
haben wir alles entdeckt
Anhang
La France (483.5 KB)
 
09.05.2016

Elbflorenz? Elbvenedig!

Elbflorenz
Gemeinsam auf den Spuren der Stadt des Löwen mit den goldenen Flügeln zu wandeln war die Absicht, als sich die Schüler der Klasse 5a gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lippmann und ihrer Deutschlehrerin Frau Thümmler am 04.05.16 in der Schule im Rahmen ihrer Beschäftigung mit dem Buch „Herr der Diebe“ von Cornelia Funke zum venezianischen Leseabend trafen. Mit den Lesevorträgen aus dem Buch und anderen spannenden und kreativen Beiträgen der Schüler, die in der Auseinandersetzung mit der Geschichte entstanden waren, träumten wir uns ein wenig Venedig in die Schule und im Dunkel der verlassenen Räume des Hülße-Gymnasiums meinte man plötzlich, so manche phantastische Gestalt der geheimnisvollen Isola Segreta aus dem Buch vorbeihuschen zu sehen...
Anhang
Elbflorenz (14.5 MB)
 
Navigation