Impressum· Kontakt· Schulporträt

Demokratietag der 10. Klassen

08.12.2017
"Verbrechen der Nationalsozialisten in Pirna"

Unter dieser Überschrift könnte man das Thema der Exkursion der 10. Klassen nach Pirna-Sonnenstein am 07.11.17 beschreiben. Um der Reichskristallnacht am 09.11.1938 und der Opfer des NS-Regimes zu gedenken, findet jedes Jahr am 07.11.17 der Demokratietag statt. Die 10. Klassen des Hülße-Gymnasiums Dresden fuhren am Demokratietag dieses Jahr nach Pirna-Sonnenstein. An der Heilanstalt Sonnenstein wurden unter Herrschaft der Natio-nalsozialisten Tausende" für behindert befundene Menschen" sterilisiert und getötet. Heutzutage befindet sich in Pirna-Sonnenstein die "AWO Pirnaer Werkstätten für behinderte Menschen"
Der Demokratietag startete für die 10b 07:20 Uhr an der Gleisschleife Prohlis und etwa 07:30 Uhr kam der Bus, der uns nach Pirna fuhr. Punkt 08:30 Uhr kamen wir an der Haltestelle Pirna-Sonnenstein an. Was folgte war ein kurzer Lauf durch eine kleine Parkanlage in Richtung des zentralen Gebäudes der Gedenkstätte Sonnenstein. Ab 09:00 Uhr wurde uns ein Vortrag über die Geschichte Pirna-Sonnensteins gehalten.
Pirna-Sonnenstein war - wie der Name "Heilanstalt" schon sagt - eine krankenhausähnliche Einrichtung. Sie wurde am 8. Juli 1811 unter dem Namen "Königlich Sächsische Heil- und Verpflegungsanstalt Sonnenstein" eröffnet. In Pirna-Sonnenstein wurden geistig- und körper-lich Kranke behandelt. Die Heilanstalt war zu der damaligen Zeit eine Art Leuchtturm, was die Behandlung psychisch kranker Menschen angeht. Ab den 1920er Jahren fasste in Deutschland rassenhygienisches Gedankengut immer weiter Fuß. Die Grundpfeiler später folgenden Gräueltaten wurden also damals schon gelegt. Als die Nationalsozialisten 1933 mit Hitler an die Macht kamen, kippte auch politisch die Stimmung endgültig gegen vermeintlich Minderwertige. Bereits am 14. Juli 1933 erließ die Reichsregierung das "Gesetz zu Verhütung erbkranken Nachwuchses", nach dem de facto jeder "Erbkranke" sterilisiert werden durfte. Schätzungsweise 400.000 Menschen wurde zwischen 1933 und 1945 meist gewaltsam, die Möglichkeit zur Reproduktion genommen. Im Oktober 1939 wurden Karl Brandt und Philip Bouhler von Adolf Hitler angewiesen, die Ermordung "unheilbar Kranker" zu organisieren. Brandt und Bouhler schufen daraufhin eine Organisation, die unter dem Namen "T4" in die Geschichte einging. 1940/41 wurden im Deutschen Reich durch die "T4"-Organisation sechs sogenannte "Euthanasie"-Anstalten geschaffen. Eine dieser Anstalten entstand auf dem Gelände der ehemaligen psychiatrischen Anstalt Pirna-Sonnenstein. In allen sechs Todes-Einrichtungen wurden Menschen systematisch vergast. In Pirna beläuft sich die Zahl der Ermordeten auf 13.720. Insgesamt fielen mehr als 70.000 Menschen der Mord-Organisation "T4" zum Opfer. Die systematischen Morde der "T4" wurden geschickt vor der Öffentlichkeit verborgen. So wurde den Angehörigen durch Briefe immer eine natürliche Todesursache versichert. Der katholische Bischof Clemens August Graf von Galen protestierte Ende 1941 öffentlich gegen die Aktion "T4". Daraufhin stellten die Nationalsozialisten die Aktion "T4" größtenteils ein, da weitere Proteste in der Bevölkerung befürchtet wurden.
Nach dem Vortrag besichtigten wir noch die Kellerräume, in denen die 13.720 Opfer Sonnensteins ihren Tod fanden. Es herrschte eine sehr bedrückende Atmosphäre unter uns Schülern. Von der damaligen Einrichtung ist nichts mehr vorhanden und auch die Grundrisse der Räume unterscheiden sich von den damaligen Grundrissen. Vielleicht oder gerade deswegen hatte man einen gewissen Abstand zwischen sich und den hier begangenen Grausamkeiten. Nichtdestotrotz gingen allen die Schicksale der Ermordeten sehr stark ans Herz. Nach den Kellern besichtigten wir noch den Hang, wo die Asche der Opfer einfach weggeworfen wurde. Danach folgte eine kurze Pause. Anschließend nutzen wir die Zeit bis 11:40 Uhr, um uns in Gruppen weiter in das Thema zu vertiefen und Details über die Morde am Sonnenstein herauszuarbeiten. Am Ende präsentierten wir unsere Ergebnisse der restlichen Klasse. Dann ging es auch schon wieder per Bus in Richtung Dresden.
 
16.03.2018

Fasching am Hülße

Fasching
Am 6. Februar feierten die 5. und 6. Klassen durch Organisation der 9. Klassen den Faschingsball.
Schon Wochen vor der Veranstaltung plante der 9. Jahrgang, mit Unterstützung von Frau Schöbel den Ball - mit Erfolg!
Nicht nur den Jüngsten an unserer Schule gefiel es, auch die anwesenden Lehrer lobten das Fest.
Natürlich wurde an diesem Tag nicht nur gelacht und getanzt, klassenübergreifende Spiele (wie Stuhltanz oder Mattenlauf) heizten ebenfalls die Stimmung an. Auch eine Polonaise und Stopptanz gab es.
Der Höhepunkt des Balles war jedoch der Kostümwettbewerb.
Viele eifrige Teilnehmer kämpften um den ersten Platz. Wer gewinnen sollte, entschieden jedoch die Schüler mithilfe ihres Applauses.
Den ersten Platz ergatterte "Die Waschmaschine", welche kräftig gefeiert wurde. Zum krönenden Abschluss gab es noch Pfannkuchen für alle. Lecker!
Wir freuen uns schon tüchtig auf den nächsten Faschingsball.
Fasching




Marie Jüngel, 9d
 
15.03.2018

Liebe Eltern von Grundschülern,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Schulkonzept, an unserem Gymnasium.
Sehr zahlreich erreichten uns Anmeldungen für die Hülße-Akademie. Wir haben zwei Gruppen eingerichtet und haben damit die Kapazitätsgrenze erreicht.
Anmeldungen sind erst wieder Anfang 2019 möglich.

OStD Hiller
Schulleiterin
 
26.02.2018

JAH- Hier lernen wir!

Am 07.Februar 2018 öffnete das J.-A.-Hülße Gymnasium seine Türen für die Öffentlichkeit. In der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr hatten Schüler der 4. Klassen und ihre Eltern die Möglichkeit, sich über das vielfältige Angebot des Schulalltages am Hülße-Gymnasium zu informieren.

Die Arbeitsgruppe "Tag der offenen Tür" koordinierte im Vorfeld in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Fachschaften sowie Schülern und technischen Kräften und Mitarbeitern der Essensfirma "Appetito" eine umfangreiche Informationsveranstaltung.

Elternvertreter berichteten über die Eltern- und Schülerarbeit am Gymnasium. Der Förderverein warb um Unterstützung und präsentierte Förderprojekte. Die Verkehrsbetriebe stellten sich vor.
mehr>>
 
05.02.2018

Schulprogramm

Vielen Dank für das Interesse an unserem Schulprogramm.
Dieses befindet sich in der Aufarbeitung, die noch nicht abgeschlossen ist. Sie finden hier aber einen Arbeitsstand vom Februar 2018. Sobald alle Inhalte vorliegen, geht es auch an die Gestaltung des Layouts.
Viel Spaß beim Schmökern!

Hiller
Schulleiterin
Anhang
Schulprogramm Stand Feb 2018 (643.6 KB)
 
05.02.2018

Neu: Hülße-Akademie

Gymnasialer Schnupperkurs - willst du dabei sein?

Das Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium bietet ab dem nächsten Halbjahr die Möglichkeit, die Hülße-Akademie zu besuchen.

Wie funktioniert das?

Ganz einfach: Bereits während der Grundschulzeit können die Schüler unser Gymnasium näher kennenlernen. Um den Übergang von der Grundschule in das Gymnasium zu erleichtern, bieten wir den Besuch der einjährigen Hülße-Akademie an.
Beginnend mit dem zweiten Halbjahr der Klasse 3 startet die konzipierte Ausbildung mit drei Modulen. Im ersten Halbjahr der Klasse 4 schließen drei weitere Module an.
Anhang
Hülße-Akademie (435.7 KB)
 
05.02.2018

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicher erfahren haben, beteiligt sich unser Gymnasium als eine von sachsenweit 10 Schulen am Projekt "Schule mit Herz - wir lernen und leben gesund" der Unfallkasse Sachsen. Damit verfolgen wir das Ziel, unser Gymnasium für Lernende, Lehrende und Beschäftigte im Sinne einer gesunden Organisation weiterzuentwickeln.

Die ldeengruppe, bestehend aus Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter, erarbeitet unser schulisches Gesundheits- und Rollenverständnis auf der Grundlage einer Bestands- und Bedarfsanalyse.

Die Schüler sollen hierzu aktiv werden und ihren persönlichen Beitrag leisten. Dabei zählt auch die Stimme lhres Kindes!
Anhang
Elternbrief (629.9 KB)
Fragebogen (307.6 KB)
 
23.01.2018

57. Mathematik-Olympiade

In diesem Jahr haben 36 Schülerinnen und Schüler an der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade teilgenommen. Wir gratulieren:

Luis Kumm (Kl. 5) - 2. Platz
Vivienne Steglich (Kl. 8) - 2. Platz
Paul Pöhler (Kl. 10) - 2. Platz

Elsa Kopf (Kl. 5) - 3. Platz
Florian Märtin (Kl. 7) - 3. Platz
Gustav Göbel (Kl. 7) - 3. Platz
Vincent Erler (Kl. 8) - 3. Platz

Vivienne, Vincent und Paul werden uns in der dritten Runde vertreten.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg wünschen
die Mathelehrer
 
Navigation