Regionalfinale Volleyball WK IV im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia

Am 26.01.2017 reisten 6 Schülerinnen unserer Schule nach Kamenz zum Regionalfinale. Leider erkrankte im Vorfeld Eileen Schmidt, so dass sie nicht mitfahren konnte. Auch unsere Stammspielerin Jette Fischer fiel verletzungsbedingt aus. Als gute Ersatzspielerinnen sprangen Tabea Lehmann und Lara Herzog kurzfristig ein. In Kamenz angekommen, bekamen die Landau-Mädchen doch kurzfristig etwas Angst, dass es schwierig würde zu gewinnen. Die Spielerinnen vom Focault - Gymnasium aus Hoyerswerda kennen sie als starke Gegnerinnen aus dem Vereinssport. Deshalb wurde im ersten Spiel gegen das Team vom Weise Gymnasium Zittau genutzt, um sich einzuspielen und einige Spielvarianten zu testen. Souverän gingen beide Sätze an Weißwasser. Im zweiten Spiel stand nun die Herausforderung gegen Hoyerswerda an. Am Ende war klar, dass die Angst unbegründet war. Mit großem Spielwitz und starkem Teamgeist gingen auch diese beiden Sätze an unser Team. Im ditten Spiel nun kamen gegen das Sorbische Gymnasium Bautzen auch unsere Ersatzspielerinnen zum Einsatz. Gemeinsam spielten die Landauerinnen auch diese Begegnung souverän aus. Verdient ging der Titel des Regionalsiegers an Weißwasser und somit auch die Qualifikation zum Landesfinale am 06.04.2017 in Grimma.

von links nach rechts:

Enie Janke 6/4; Pia Seifert 6/4; Emma Halletz 5/1; Laeticia Bolano 5/3; Tabea Lehmann 6/4; Lara Herzog 5/2

 

 

Während des Turniers wurden die einzelnen Spielerinnen aller Schulen auch von einer Jury aus Schiedsrichtern und Trainern beobachtet. Es sollte die beste Spielerin des Turniers gekürt werden. Am Ende ging diese Wahl ganz knapp zwischen zwei unserer Mädchen aus. Enie Janke erhielt schlussendlich diese Auszeichnung der AOK Sachsen sehr verdient.

Zum Seitenanfang