Kontakt     Impressum    
Eingestellt am: 21.01.17
Tag der offenen Tür

am 04.02.2017 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Eingestellt am: 21.01.17
JIA an der HTWK

Steuerung mit Robotern

 

















Hurra, wir sind Premierenklasse!

Das sagten sich im Oktober/ November gleich zwei fünfte Klassen - die frischgebackene 5/1 von Herrn Wernecke und die genauso brandneue 5/3 von Frau Ackermann.

 

Das Theater der Jungen Welt ließ sich unter professioneller Begleitung durch die Theaterpädagogin Frau Vitzthum bei der Produktion des diesjährigen Weihnachtsmärchens „Schneewittchen lebt“ von der Autorin Katrin Lange über die Schulter schauen und da gab es jede Menge Interessantes zu sehen , hören und zu erfahren.

 

Wer hat schon die Gelegenheit, ein Stück kennen zu lernen, dass zwar geschrieben, aber noch lange nicht zu Ende geprobt ist?

 

Und bei einer Probe auf einer Probebühne zwischen Schauspielern und Regisseurin und Regieassistentin und anderen wichtigen Mitarbeitern und Helfern des Theaters hautnah mitzu- erleben, wie viel Mühe, Arbeit und Disziplin es erfordert, damit alle Theaterbesucher zur Premiere und natürlich auch danach eine tolle Aufführung sehen können?

 

Wer bekommt schon brandheiße Informationen direkt von richtigen Schauspielern, darf ihnen Löcher in den Bauch fragen und sie dann auch noch fotografieren?

 

Und eine richtige Regisseurin, in unserem Fall Frau Irmgard Paulis, verrät geheime Tricks über die sieben Zwerge und lässt sich Tipps geben von Fünftklässern...

 

Eine echte Autorin nimmt den Weg von Berlin auf sich, um über ihre Arbeit zu erzählen und viele spannende Geschichten zu erzählen.

 

Und wer darf vor der Premiere im Foyer zeigen, was er alles so drauf hat und wie gut er das Märchen von Schneewittchen kennt ?

 

Tja, die Antwort ist ganz einfach -

 

49 Mädchen und Jungen der oben genannten Klassen werden, ausgestattet mit schwarzen Mützen und weißen Handschuhen und jeder Menge Ideen, am 21. November 2010 einer tollen Premiere beiwohnen und ein besonderes Projekt erfolgreich beenden.

 

 

...Und sie werden wissen, dass diese Premiere ein bisschen ihre ganz persönliche Premiere sein wird...

 

S. Zetzmann