Kontakt     Impressum    
Eingestellt am: 21.01.17
Tag der offenen Tür

am 04.02.2017 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Eingestellt am: 21.01.17
JIA an der HTWK

Steuerung mit Robotern

 

















Berichte zum Argentinienprojekt 2016

Tagesbericht vom 06.10.2016

Heute hatten wir Schule, einen normalen Schultag. Wir trafen uns - wie jeden Tag - 8 Uhr in der Schule und hatten die ersten beiden Stunden Spanischunterricht. Dort haben wir Gruppenarbeit gemacht.
Jede Gruppe musste 5 Karten ziehen, sich dazu eine Geschichte einfallen lassen und diese dann vorführen.
Im Deutschunterricht haben wir uns über Bewerbungen und Bewerbungsgespräche unterhalten und wieder in Gruppenarbeit Aufgaben gelöst.
Anschließend folgten 2 Stunden Soziologie, diese waren leider nicht so aufregend. Nach einer Stunde Geographie folgte dann die Mittagspause.
In den letzten beiden Stunden hätten wir eigentlich Biologie gehabt, jedoch kam die Lehrerin nicht zum Unterricht und wir hatten nochmal zwei Stunden Soziologie, in denen wir über ESMA geredet haben.
Die letzte Viertelstunde von Soziologie hat die ganze Klasse zusammen Werwolf gespielt.
Nach ein paar Komplikationen (oder Unstimmigkeiten) haben wir uns entschieden, mit einigen anderen zu Agustìn nach Hause zu gehen.
Zwischendurch haben wir noch Eis und Kuchen für alle, die mit uns waren, gekauft.
Am Abend haben ein paar Wenige von uns noch ein Einkaufszentrum besucht. Jedoch haben wir außer Essen nichts weiter gekauft.
Gegen 21.00 Uhr begaben wir uns alle nach Hause.
Es war ein sehr schöner Tag!

Hoy tuvimos un dìa normal en la escuela. Nos encontramos, como todos los dìas a las 8 en el colegio. En las primeras dos horas tuvimos clases de español. Aquì hemos hecho grupos, y cada grupo tuvo que elegir 5 cartas y con ellas hacer una historia. Más tarde tuvimos alemàn y hablamos sobre curriculums en grupos. Finalmente tuvimos dos horas de sociología, pero fue un poco aburrido porque no hicimos nada. Después de una hora de geografía tuvimos el almuerzo. En las últimas horas tuvimos sociología porque la profresora de biología no vino. Luego de la escuela decidimos ir a la casa de Agustìn a pasar la tarde. Para esto compramos helado para compartir con los demás. Al final algunos de nosotros fuimos a un shopping cerca de nuestro barrio. A las 9 todos volvimos a nuestras casas.

Autor: Sophie Tuma

Tagesbericht vom 04.10.2016

Der Tag hat wie immer in der Schiller-Schule begonnen, wo sich alle Schüler des Austausch-Projekts getroffen haben. Zuerst hat man, wie  jeden Morgen, die argentinische Flagge auf dem Schulhof gehisst  und ist danach in die jeweiligen Klassen gegangen. Die ersten zwei Stunden haben wir mit im Unterricht gesäßen und danach sind die argentinischen 12.Klässler und alle deutschen Austauschschüler zum "Plaza Alemania" (=Deutscher Platz) gefahren, um dort den "Tag der Deutschen Einheit", wie jedes Jahr, zu feiern. Diese Jahr hat man ihn ein Tag später gefeiert. Die Feierstunde hat spanische bzw. argentinische Lieder beinhaltete, aber auch deutsche Lieder, sowie die argeninische und deutsche Nationalhymne. Dabei wurde sie durch einen Kinderchor begleitet. Außerdem wurden mehrer Reden gehalten, hauptsächlich in spanischer Sprache, aber auch teilweise in deutscher Sprache.  Die Redner sind zum Beispiel der deutsche Botschaft und die argentinische Botschafterin gewesen. Weiterhin wurden Schule und Vereine geehrt, die das Verhältnis zwischen Argentinien und Deutschland stärken und verbessern. Danach danach sind wir mit dem Bus wieder zurück in die Schule gefahren, um dort die letzten Stunden zu beenden. Mehr ist an diesem Tag nicht geplant gewesen und wir sind alle zurück zu unseren Gastfamilien gegangen.

Autor: Nick Fleischer

04.10.2016

El día empezó como los otros en el instituto Schiller Schule, ahí nos encontramos todos alumnos del proyecto de intercambio. Como todas las mañanas, un alumno del instituto izó la bandera argentina en el patio escolar. Después, las dos primeras clases fueron regulares. Más tarde fuimos en el autobús a la "Plaza Alemania" para celebrar el día "Tag der Deutschen Einheit" como todos los años, este año fue celebrado un día después. Cantamos una canción de Argentina y dos de Alemania, además cantamos los himnos nacionales, siempre acompañados de un coro de niños. El embajador de Alemania dijo algunas palabras en alemán y español, mientras que la embajadora de Argentina habló en español y un poco en alemán. Además ellos honoraron institutos y  asociaciones, que contribuyen mucho en la relación entre Alemania y Argentina. Después volvimos con el autobús al instituto, tuvimos el recreo del almuerzo y por ultimo concurrimos a la clase de Literatura. Más tarde fuimos a las casas.

Autor: Nick Fleischer

Tagesbericht vom 02.10.2016

Der eigentliche Plan für heute war es, zu einem Rugbyspiel in der Nähe zu gehen. Doch es regnete und da das Spiel unter freiem Himmel statt fand, fiel dieser Plan ins Wasser.
So trafen sich wir uns mit ein paar anderen Leuten in einem Einkaufszentrum und schlenderten dort herum. Jedoch mussten wir betrübt feststellen, dass die Preise hier nicht unseren Vorstellungen entsprachen. Es ist hier einfach teurer als in Deutschland.
Trotzalledem war es ein schöner Nachmittag. 
Am frühen Abend fuhren wir noch zu Freunden und damit war dieser entspannte Sonntag auch schon zu Ende.

Hoy quisimos ir a un Club para ver un partido de rugby pero como llovia se enceló. Por eso nos juntanmos con un par de amigos en un centro comercial y paseamos por allí, tambien pudimos notar que las cosas en Argentina son más coras que en Alemania.
Después de eso fuimos a la casa de uno de los chicos a pasar el resto de la tarde.

Autor: Jule Herold

Tagesbericht vom 29.09.2016

Der Plan für heute war es, eine Stadtrundfahrt durch die schönen Viertel von Buenos Aires zu machen.
Nach zwei Stunden Unterricht ging es auch schon los. Ein Kleinbus holte uns halb 10 direkt von der Schiller Schule ab.
Der Reiseleiter erzählte uns auf der Fahrt in die Innenstadt ein paar Fakten über die Geschichte Argentiniens. Am größten Baum dieses Landes hielten wir an und liefen dann weiter zum alten Friedhof. Die Bizarre Schönheit dieses Ortes erfasste uns alle.
Weiter ging die Fahrt durch Buenos Aires auf der größten Straße der Welt.
Vorbei am Obelisk und anderen Sehenswürdigkeiten fuhren wir zur Hauptkathedrale und dem Regierungssitz -dem Rosa Haus- des Landes. Vorort fanden einige Demonstrationen statt.
Weiter ging es zum Alten Hafen und dem, bedauerlicherweise, zweitschmutzigsten Fluss der Welt.
Doch so schmutzig der Fluss auch war, umso schöner und farbenfroher waren die Häuser. Das lag daran, dass die Migranten damals die Reste der Schiffsfarben verwendeten, um ihre Häuser zu streichen. So fühlt es sich an, als wäre man in Cuba.
Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter zum Puerto Madero Hafen.
Daraufhin fuhren wir zu einer majestätischen Universitätsgebäude. Direkt daneben befand sich eine riesige Blume aus Metall, die sich je nach Wetterlage und Tageszeit öffnet und schließt.
Nachdem wir alle wieder im Bus saßen, fuhren wir entlang des größten Flusses der Welt. 50 km weiter befindet sich Uruguay. Auf der Rückfahrt zur Schule waren wir alle schon ziemlich Müde und  fertig. An der Schule verabschiedeten wie uns voneinander und verbrachten den restlichen Tag mit Freunden und unseren Familien.

Jueves :
El plan para hoy fue hacer un recorrido por los bonitos barrios de Buenos Aires.
Despues de la segunda clase nos fuimos.
Un pequeño micro nos recogio en la escuela. El guia nos enseño varias cosas sobre la historia de Argentina. En el arbol mas grande del pais nos detuvimos y luego entramos a un viejo cementerio. La extraña beleza nos sorprendio a todos.
Despues viajamos por la a venida mas añcha del mundo. Pasamos por el obelisco y otros monumentos ademas fuimos a la Catedral y la casa de gobierno ( casa Rosada ). En este lugar habia muchas demostraciones.
Despues fuimos al viejo puerto pero lamentablemente el rio esta muy sucio. A pesar de la suciedad habia muchas casas coloridas. Eso por que los inmigrantese, los restos del barco usaron para sus casas construil.
Despues de una parada para almorzar, fuimos a puerto Madero.
Luego vimos el edificio de la Universida Catolica. Despues fuimos directamente a la Rosa de metal que se abre cierra con el clima y dependiendo del dia. Luego nos dirigimos al rio mas grande de mundo, 50 kilomentros entre Argentina un Urugay.
Al volcer al colegio estamos todos muy cansados. En la escuela nos despendimos de todo y pasamos el resto del dia con las familias. 

Autor: Liv Jakobi

Tagesbericht vom 28.09.2016

6:48 Uhr, ich erwachte und machte mich auf den Weg ins Bad. 7:20 sollten wir uns an der Schule treffen, doch erst um 8 Uhr startete unsere Reise auf die Farm von Renata, einer sehr netten Lehrerin der Schiller Schule. Unsere Fahrt dauerte zwei Stunden. Die Farm bot ein sehr schönes Ambiente passend zu dem schönen Wetter. Es gab Pferde, ein Pony und drei Hunde zu sehen. Die Jungs spielten am Vormittag bis zum Essen Fussball und die Mädchen sahen sich weiter die Farm an. Zum Mittag gab es dann selbst gemachte Burger und verschiedene Süßigkeiten. Nach dem Essen versammelten wir uns in einem Kreis und spielten ?Werwolf?, ein sehr unterhaltsames Gruppenspiel. Um 16 Uhr fuhren wir zurück zur Schule. Dort trennten sich unsere Wege erstmal. Zuhause hatte ich ein weg Zeit zum Frischmachen und danach gingen wir zu dem Basketballspiel meines Austauschschülers Santiago. Gemeinsam mit einigen anderen Schülern sahen wir uns das Spiel an, welches glücklicherweise in der letzten Minute noch gedreht und gewonnen wurde. Später aßen wir noch gemeinsam jeder ein Schnitzel im Club und ließen so den Abend gemütlich ausklingen. Um 23 Uhr gingen wir dann ins Bett und ich war gespannt was mich am nächsten Tag wohl erwartet.

El Dia quinto
Me levanté a las 6:48 y despúes fui al baño. A las 7.20 nos encontramos en el colegio y a las 8 fuimos al campo de Renata, una profesora del Schiller Schule. El viaje duró 2 horas. El campo es muy grande y tiene muchos caballos y tres perros. Fue muy interesante y me gusta mucho. Los chicos jugaron fútbol y las chicas vieron más del campo. Para almorzar comimos hamburgesas y algo dulce. Después de almorzar jugamos ?Werwolf?, un juego muy bueno y divertido. A las cuatro volvimos a casa. Tuve tiempo para cambiarme la ropa y Después yo fui a un partido de baloncesto de mi alumno de intercambio Santiago con otros alumnos. El club de Santiago ganó el partido. Después cenamos en el club y entonces fui a casa y dormí.

Autor: Christian Trauer

 

Tagesbericht vom 27.09.2016

Primero fuimos al colegio. Tuvimos las clases de Español, quinica y alemán. Nosotros ayudamos en la clase de alemán. Despues fuimos a comer algo a Burger54 y de ahí todos jugamos diferentes juegos en la plaza. Nos divertimos mucho.

Zuerst waren wir in der Schule. Ein paar von den Unterrichtsfächern, die auf dem Stundenplan standen, waren: Spanisch, Chemie und Deutsch. In Deutsch haben wir den Argentiniern geholfen bei ihren Aufgaben. Außerdem hatten alle deutschen Austauschschüler eine extra Klasse, in der sie argentinische Jugendsprache gelernt haben.
Danach waren wir essen bei Burger54 und dann haben wir alle zusammen unterschiedliche Spiele im Park gespielt. Wir hatten alle sehr viel Spaß, vorallem wegen der gemischten Sprachen. 

Autorin: Lilli Jakobi

Erster Bericht aus Argentinien

Deutsch: Sonntag, 25. September 2016

Unseren ersten Sonntag in Argentinien verbrachten wir in den Familien der Austauschschüler.
Nachdem wir unseren Jetlag ausgeschlafen hatten, gab es Frühstueck. Jedoch scheint es hier normal zu sein ausschliesslich Süßses zum Frühstueck zu essen, aber für uns war dies noch sehr ungewohnt.
Danach gingen wir auf einen Markt in Mataderos auf dem Einheimische selbstgemachte Produkte aus Holz und Leder verkauften. Dort wurden auch traditionelle Tänze gezeigt, die die Menschen zum Mitmachen motivierten.
Noch am selben Tag trafen wir uns mit Klassenkamaraden sowie deren Austauschschülern um einen Kuchen zu backen, Karten zu spielen und einen spanischen Film zu schauen.

Spanisch: Domingo 25 de septiembre 

Nuestro primer domingo en Argentina lo pasamos con las familias que nos hospedaban.
Después de haber dormido bastante por el jetlag, desayunamos. Sorprendentemente acá es normal desayunar solamente cosas dulces y nosotros no estamos acostumbrados.
Luego fuimos a una feria en Mataderos en la que se vendían productos locales y artesanales hechos en madera y cuero. También había bailes tradicionales en los que podía participar la gente.
El mismo día nos encontramos con compañeros de clase y sus amigos del intercambio para hacer una torta, jugar a las cartas y ver una película en español.

Deutsch:Montag, 26. September 2016

Der erste Tag in einer argentinischen Schule war sehr aufregend für uns. Doch er begann ganz entspannt mit einem Willkommens-Frühstück, welches die Lehrer und Schüler der Schiller Schule für uns organisiert hatten. Es gab verschiedene Kuchen, Süßspeisen, Gebäcke und Kekse mit Kaffee oder Kakao. Außerdem erhielten wir unsere Schuluniform.
Danach zeigte man uns die Schule, die zu unserer Überraschung sogar einen Kindergarten beinhaltet. Von den Lehrern und Schülern wurden wir nett begrüßt, sodass dann der Unterricht in den jeweiligen Klassen beginnen konnte.

Spanisch:Lunes 26 de septiembre

El primer dìa en un instituto argentino fue muy emocionante para nosotros. Empezó siendo bastante relajado con desayuno de bienvenida
Luego nos mostraron el colegio y nos sorprendimos al ver que tenía un jardín de infantes. Al terminar, nos saludaron amablemente antes de empezar con las clases normales.

Autorin: Natalie Jähn 

Deutsch: Sonntag, 25. September 2016

Unseren ersten Sonntag in Argentinien verbrachten wir in den Familien der Austauschschueler.

Nachdem wir unseren Jetlag ausgeschlafen hatten, gab es Fruehstueck. Jedoch scheint es hier normal zu sein ausschliesslich Suesses zum Fruehstueck zuessen, aber fuer uns war dies noch sehr ungewohnt.

Danach gingen wir auf einen Markt in Mataderos auf dem Einheimische selbstgemachte Produkte aus Holz und Leder verkauften. Dort wurden auch traditionelle Taenze gezeigt, die die Menschen zum Mitmachen motivierten.

Noch am selben Tag trafen wir uns mit Klassenkamaraden sowie deren Austauschschuelern um einen Kuchen zu backen, Karten zu spielen und einen spanischen Film zu schauen.

Spanisch: Domingo 25 de septiembre 

Nuestro primer domingo en Argentina lo pasamos con las familias que nos hospedaban.

Después de haber dormido bastante por el jetlag, desayunamos. Sorprendentemente acá es normal desayunar solamente cosas dulces y nosotros no estamos acostumbrados.

Luego fuimos a una feria en Mataderos en la que se vendían productos locales y artesanales hechos en madera y cuero. También había bailes tradicionales en los que podía participar la gente.

El mismo día nos encontramos con compañeros de clase y sus amigos del intercambio para hacer una torta, jugar a las cartas y ver una película en español.

 

Deutsch:Montag, 26. September 2016

Der erste Tag in einer argentinischen Schule war sehr aufregend für uns. Doch er begann ganz entspannt mit einem Willkommens-Frühstück, welches die Lehrer und Schüler der Schiller Schule für uns organisiert hatten. Es gab verschiedene Kuchen, Süßspeisen, Gebäcke und Kekse mit Kaffee oder Kakao. Außerdem erhielten wir unsere Schuluniform.

Danach zeigte man uns die Schule, die zu unserer Überraschung sogar einen Kindergarten beinhaltet. Von den Lehrern und Schülern wurden wir nett begrüßt, sodass dann der Unterricht in den jeweiligen Klassen beginnen konnte.

Spanisch:Lunes 26 de septiembre

El primer dìa en un instituto argentino fue muy emocionante para nosotros. Empezó siendo bastante relajado con desayuno de bienvenida, el cual los profesores y alumnos del Schiller Schule nos habían organizado. Había diferentes tortas, postres, medialunas y galletas con café o chocolatada. Además recibimos nuestro uniforme.

Luego nos mostraron el colegio y nos sorprendimos al ver que tenía un jardín de infantes. Al terminar, nos saludaron amablemente antes de empezar con las clases normales.

Autorin:Natalie Jähn 

Deutsch: Sonntag, 25. September 2016

Unseren ersten Sonntag in Argentinien verbrachten wir in den Familien der Austauschschueler.

Nachdem wir unseren Jetlag ausgeschlafen hatten, gab es Fruehstueck. Jedoch scheint es hier normal zu sein ausschliesslich Suesses zum Fruehstueck zuessen, aber fuer uns war dies noch sehr ungewohnt.

Danach gingen wir auf einen Markt in Mataderos auf dem Einheimische selbstgemachte Produkte aus Holz und Leder verkauften. Dort wurden auch traditionelle Taenze gezeigt, die die Menschen zum Mitmachen motivierten.

Noch am selben Tag trafen wir uns mit Klassenkamaraden sowie deren Austauschschuelern um einen Kuchen zu backen, Karten zu spielen und einen spanischen Film zu schauen.

Spanisch: Domingo 25 de septiembre 

Nuestro primer domingo en Argentina lo pasamos con las familias que nos hospedaban.

Después de haber dormido bastante por el jetlag, desayunamos. Sorprendentemente acá es normal desayunar solamente cosas dulces y nosotros no estamos acostumbrados.

Luego fuimos a una feria en Mataderos en la que se vendían productos locales y artesanales hechos en madera y cuero. También había bailes tradicionales en los que podía participar la gente.

El mismo día nos encontramos con compañeros de clase y sus amigos del intercambio para hacer una torta, jugar a las cartas y ver una película en español.

 

Deutsch:Montag, 26. September 2016

Der erste Tag in einer argentinischen Schule war sehr aufregend für uns. Doch er begann ganz entspannt mit einem Willkommens-Frühstück, welches die Lehrer und Schüler der Schiller Schule für uns organisiert hatten. Es gab verschiedene Kuchen, Süßspeisen, Gebäcke und Kekse mit Kaffee oder Kakao. Außerdem erhielten wir unsere Schuluniform.

Danach zeigte man uns die Schule, die zu unserer Überraschung sogar einen Kindergarten beinhaltet. Von den Lehrern und Schülern wurden wir nett begrüßt, sodass dann der Unterricht in den jeweiligen Klassen beginnen konnte.

Spanisch:Lunes 26 de septiembre

El primer dìa en un instituto argentino fue muy emocionante para nosotros. Empezó siendo bastante relajado con desayuno de bienvenida, el cual los profesores y alumnos del Schiller Schule nos habían organizado. Había diferentes tortas, postres, medialunas y galletas con café o chocolatada. Además recibimos nuestro uniforme.

Luego nos mostraron el colegio y nos sorprendimos al ver que tenía un jardín de infantes. Al terminar, nos saludaron amablemente antes de empezar con las clases normales.

Autorin:Natalie Jähn 

Deutsch: Sonntag, 25. September 2016

Unseren ersten Sonntag in Argentinien verbrachten wir in den Familien der Austauschschueler.

Nachdem wir unseren Jetlag ausgeschlafen hatten, gab es Fruehstueck. Jedoch scheint es hier normal zu sein ausschliesslich Suesses zum Fruehstueck zuessen, aber fuer uns war dies noch sehr ungewohnt.

Danach gingen wir auf einen Markt in Mataderos auf dem Einheimische selbstgemachte Produkte aus Holz und Leder verkauften. Dort wurden auch traditionelle Taenze gezeigt, die die Menschen zum Mitmachen motivierten.

Noch am selben Tag trafen wir uns mit Klassenkamaraden sowie deren Austauschschuelern um einen Kuchen zu backen, Karten zu spielen und einen spanischen Film zu schauen.

Spanisch: Domingo 25 de septiembre 

Nuestro primer domingo en Argentina lo pasamos con las familias que nos hospedaban.

Después de haber dormido bastante por el jetlag, desayunamos. Sorprendentemente acá es normal desayunar solamente cosas dulces y nosotros no estamos acostumbrados.

Luego fuimos a una feria en Mataderos en la que se vendían productos locales y artesanales hechos en madera y cuero. También había bailes tradicionales en los que podía participar la gente.

El mismo día nos encontramos con compañeros de clase y sus amigos del intercambio para hacer una torta, jugar a las cartas y ver una película en español.

 

Deutsch:Montag, 26. September 2016

Der erste Tag in einer argentinischen Schule war sehr aufregend für uns. Doch er begann ganz entspannt mit einem Willkommens-Frühstück, welches die Lehrer und Schüler der Schiller Schule für uns organisiert hatten. Es gab verschiedene Kuchen, Süßspeisen, Gebäcke und Kekse mit Kaffee oder Kakao. Außerdem erhielten wir unsere Schuluniform.

Danach zeigte man uns die Schule, die zu unserer Überraschung sogar einen Kindergarten beinhaltet. Von den Lehrern und Schülern wurden wir nett begrüßt, sodass dann der Unterricht in den jeweiligen Klassen beginnen konnte.

Spanisch:Lunes 26 de septiembre

El primer dìa en un instituto argentino fue muy emocionante para nosotros. Empezó siendo bastante relajado con desayuno de bienvenida, el cual los profesores y alumnos del Schiller Schule nos habían organizado. Había diferentes tortas, postres, medialunas y galletas con café o chocolatada. Además recibimos nuestro uniforme.

Luego nos mostraron el colegio y nos sorprendimos al ver que tenía un jardín de infantes. Al terminar, nos saludaron amablemente antes de empezar con las clases normales.

Autorin:Natalie Jähn