Kontakt     Impressum    
Eingestellt am: 21.01.17
Tag der offenen Tür

am 04.02.2017 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Eingestellt am: 21.01.17
JIA an der HTWK

Steuerung mit Robotern

 

















23.09.16 17:20

Ein gelungenes Technik-Projekt

mit unserer tschechischen Partnerschule








 

 

Weitere Fotos vom MINT-Projekt können in der Galerie betrachtet werden!

Heute war leider schon der letzte Tag des Technikprojekts hier in Leipzig. Es begann für uns alle heute früh mit einem Fragebogen, wie uns das Projekt gefallen hat. Danach hat Herr Rüdiger uns eine Diashow gezeigt, welche die Ereignisse der letzten Tage zusammen fasste. Diese war teilweise sehr lustig. Zunächst wurden wir dann gefragt, ob wir mit den tschechischen Austauschschülern die Stadtbesichtigung machen wollen. Viele nutzten diese Chance. Also fuhren wir mit der Straßenbahn in die Stadt, nachdem die Koffer in den Bus geladen wurden. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre. Nachdem wir ausgestiegen war, hatten wir kurz ein wenig Zeit bis zur Führung. Dann ging es los. Hierbei vielen Dank an Herr Utecht, die Führung war äußerst interessant, einige der Fakten wussten noch nicht mal wir Leipziger. Die tschechische Lehrerin hat es übersetzt. Als diese Führung zu Ende war, gingen wir noch kurz essen. Danach kam dann für die meisten die Verabschiedung. Einige von uns brachten sie noch bis zum Bus, welcher am Hauptbahnhof stand. Wir haben ihnen gewunken, bis wir sie nicht mehr sehen konnten. Insgesamt war eine sehr schöne, erlebnisreiche Woche und wir freuen uns alle darauf, das Projekt in Litomerice fortzuführen. Vielen Dank an die Lehrer, die uns dies ermöglicht haben.

Ein Bericht von Sarah Lindner (10d) und Anton Silbermann (10b)

Gruppenfoto vor dem Eingang der Staatlichen Studienakademie:
Initiates file download
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Am Donnerstag (22.09.2016) trafen wir uns um 08.00 Uhr an der Staatlichen Studienakademie. Frau Professor Schneider und Herr Professor Brunner gaben uns Anweisungen, wie wir mithilfe von Scratch und Raspberry PI eine digitale Uhr und einen statischen auf einem LCD-Display erstellen konnten. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten bei einigen Gruppen meisterten am Ende alle die anspruchsvolle Aufgabe. Nach dem Mittagessen in der Mensa, fuhren wir gemeinsam ins Allee-Center und hatten eine Stunde Freizeit. Als sich alle wieder am Bus versammelt hatten, ging es zum BMW-Werk. Dort angekommen, teilten uns die Lehrer in zwei Gruppen auf, die deutschen Schüler bekamen eine Führung in ihrer Sprache, während sich die Tschechen mit englischer Sprache begnügen mussten. Unser Guide war sehr überzeugt von der Qualität und Hochwertigkeit der Automarke. Er zeigte uns alles über die Produktion - vom Karosseriebau bis hin zur „Hochzeit“ (Zusammenbau von allen Teilen). Nach diesen anstrengenden Stunden gönnten sich die Meisten von uns noch eine entspannte Stunde auf der Bowling-Bahn.

 Autoren: Luisa, Jessica

 

Am 20.9.2016 trafen wir uns 14:30 Uhr im Speisesaal des HausesA, um alles für die tschechischen Schüler vorzubereiten. Wir schoben Tische und fertigten ein Willkommensschild mit den tschechischen Worten "Willkommen in Leipzig" an.
Als es dann endlich soweit war, waren wir natürlich alle aufgeregt und empfingen die tschechischen Schüler schon an ihrem Bus. Nach einer kurzen Ansprache von Herrn Rüdiger und Frau Richter begannen die Kennenlernspiele.
Als Erstes bekamen wir einen tschechischen Partner zugeteilt und sollten uns mit diesem unterhalten, um ihn dann den Anderen vorzustellen. Nachdem auch das geschafft war, bekamen wir Zettel mit verschiedenen Eigenschaften darauf und sollten dann Personen, durch nachfragen, finden auf die diese  passten.   
Zum Schluss wurde dann noch die Zuteilung geklärt, bevor wir uns einen Snack nehmen konnten.  Kurz nach 16 Uhr gingen wir dann alle nach Hause. Für die tschechischen Schüler wurde alles durch eine tschechische Lehrerin übersetzt.      

Heute war der erste Tag, an dem wir mit dem Minicomputer Raspberry Pi 3 gearbeitet haben. Frau Helbing und Herr Mann (Mitglied des Sächsischen Landtages) haben unsere tschechischen Austauschschüler begrüßt. Danach haben wir direkt mit der Konfiguration der Raspberry Pi's begonnen. Bei manchen ging es schnell als bei anderen, aber in der Frühstückspause waren eigentlich alle fertig. Dann sollte es eigentlich einen Imbiss geben, aber der Essenslieferant hat nichts geliefert. Das war weiter nicht schlimm, deswegen sind wir mit guter Laune zum MDR gefahren. Dort haben wir uns getrennt, die Schüler aus Tschechien hatten eine Führung in tschechischer Sprache und wir in deutscher Sprache. Es war interessant, besonders weil man über die Stadt blicken konnte und auch seine eigene Nachrichtensendung machen konnte. Als wir dort fertig waren, sind wir zum Völkerschlachtdenkmal gefahren. Sophie aus der 12. Klasse unserer Schule hat uns etwas darüber erzählt und Frau Vomackova (Lehrerin aus Litomerice) hat es für unsere Austauschschüler übersetzt. Ansonsten gab es sprachlich keine großen Schwierigkeiten und wir haben uns alle gut verstanden. Nach dem Völkerschlachtdenkmal ist ein Teil von uns mit seinen Austauschschülern in die Stadt gegangen. Wir waren bei Starbucks, San Remo und zum Abschluss haben wir uns den Sonnenuntergang vom Uniriesen angesehen. Bis jetzt gefällt uns allen das Technikprojekt sehr, denn keiner von uns hat Probleme mit seinem Austauschschüler und es ist cool den ganzen Tag auf Englisch zu reden. Manchmal ist es sogar etwas schwer wieder auf Deutsch umzusteigen und wir sagen versehentlich etwas auf Englisch zueinander. Unserer Meinung nach war der Tag heute sehr gelungen und es gab, bis auf das mit dem Imbiss, keine weiteren Probleme.

Autoren: Pauline-Viviane Szilagyi-Palko, Julia Bacher, Anne Lindner, Nick Fleischer
Fotos: Lilli Jakobi, Ralph Rüdiger

Initiates file download

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!






<- Zurück zu: News